Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Nach dem Ausstieg der USA will auch der Iran nicht länger im Atomabkommen bleiben. US-Flugzeugträger sind auf dem Weg zum Persischen Golf.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Kuendigung des Abkommens erfolgte durch die USA. Die Europaer haben sich dem
    Druck der Amerikaner widerwillig gebeugt. Die Iraner tun jetzt, was die Amerikaner
    bezweckt haben - es bleibt ihnen auch nichts anderes uebrig. Offen ist ob die mit den
    Amerikaner befreundeten Laender wie Japan, Suedkorea, Indien den Oelboykott mit-
    machen. Die Tuerkei will es nicht - wie werden die Amerikaner reagieren? Wenn Sie die
    Enge von Ormuz zumachen (wie zu Zeiten Mossadeqs) werden die Iraner dieselbe Blockade
    gegen die Golfstaaten und die Saudis versuchen und dann haben wir einen bewaffneten
    Konflikt.

  • Welcher CVN IST denn schon im Golf?
    Mit vesselfinder etc. kommt man da ja nicht weiter...
    Obwohl: was soll das? Die DInger sind ja vor Ort unübersehbar....

Mehr zu: Atomabkommen - Iran steigt aus dem Nukleardeal aus – Konfrontation am Persischen Golf droht

Serviceangebote