Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Atomprogramm USA beklagen iranische Urananreicherung

US-Energieminister Steven Chu ist gänzlich unzufrieden mit der Urananreicherungs-Taktik, die Iran verfolgt. Aber der Chef des iranischen Atomprogramms, Fereidun Abbasi, hat für alles eine Erklärung.
3 Kommentare
US-Energieminister Steven Chu Quelle: AFP

US-Energieminister Steven Chu

(Foto: AFP)

Washington In der Debatte um die Urananreicherung im Iran hat US-Energieminister Steven Chu Teheran „Täuschung, Verweigerung und Hinterziehung“ vorgeworfen. Bei einer Konferenz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien warnte Chu am Montag davor, dass die Unterbringung von Anlagen zur Urananreicherung unter Tage Iran der Herstellung eines atomaren Sprengkopfes näher bringe.

Der Chef des iranischen Atomprogramms, Fereidun Abbasi, entgegnete, sein Land habe die Zentrifugen zur Urananreicherung deshalb in eine unterirdische Anlage verlagert, um sie dort vor einem US-Angriff zu schützen. Die Anlage werde voraussichtlich erst in sechs Monaten in Betrieb gehen, sagte Abbasi.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

3 Kommentare zu "Atomprogramm: USA beklagen iranische Urananreicherung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Für Reaktoren benötigt man eben angereichertes Uran. Übrigens hat der Nachbar Israel schon lange Kernwaffen, weigert sich Kontrollen durchführen zu lassen und niemand regt sich auf. Warum Doppelstandarts?

  • Und wir beklagen ebenfalls die Urananreicherung libyschen und irakischen sowie afghanischen Bodens mit Uranstaub aus US-Bombardement. Die Zahl der Mißgeburten (Kinder ohne Kopf, nur mit Luftschlitz etc.)im Irak steigt grausam an!

  • Spinne ich etwa, wenn ich meine in den letzten 60 Jahren mehr als 200 Kriege beobachtet zu haben in denen die USA hunderttausende ziviler Bevölkerungen geschlachtet haben und noch viel mehr mit Urammunition in ein jahrelanges Siechtum geschickt haben, ganz abgesehen von den sonstigen Greueltaten der Söldner die dafür angeheuert wurden?
    Habe ich etwas übersehen, wenn ich nichts davon weiss, dass der Iran in der selben Zeit auch nur einen Krieg vom Zaun gebrochen hat?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%