Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Atomprogramm USA und Iran verhandeln neues Abkommen

US-Außenminister John Kerry hat sich in Wien mit seinem iranischen Kollegen Mohammed Dschawad Sarif getroffen. Bei den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm rechnen beide Seiten mit harten Auseinandersetzungen.
27.06.2015 - 15:00 Uhr Kommentieren
John Kerry (3. von links) und Mohammad Javad Zarif (2. von rechts) sitzen an einem Tisch. Quelle: dpa
Treffen in Wien

John Kerry (3. von links) und Mohammad Javad Zarif (2. von rechts) sitzen an einem Tisch.

(Foto: dpa)

Wien Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat zum Auftakt der jüngsten Runde der internationalen Verhandlungen über ein Atomabkommen den Standpunkt seines Landes deutlich gemacht. Eine Vereinbarung sei in Reichweite, es sei denn, es gebe „übertriebene Forderungen“, sagte Sarif am Samstag. Der Minister traf sich in einem Wiener Hotel mit seinem US-Kollegen John Kerry.

Beide Politiker berieten in Wien rund eineinhalb Stunden miteinander. Am Dienstag endet eine selbstgesetzte Frist, bis zu der die Hindernisse für eine Übereinkunft aus dem Weg geräumt werden sollen.

Hauptstreitpunkte sind der Zeitpunkt und die Geschwindigkeit, mit der die gegen den Iran verhängten Sanktionen im Gegenzug für Zugeständnisse bei der Beschränkung des Atomprogramms gelockert werden sollen. Auch ist umstritten, wie die Umsetzung einer Vereinbarung überwacht werden soll.

Neben dem Iran und den USA nehmen Vertreter Großbritanniens, Chinas, Frankreichs, Deutschlands, Russlands sowie der Europäischen Union an den Gesprächen teil. Die USA, Israel und andere westliche Staaten werfen dem Iran vor, heimlich Atomwaffen zu entwickeln. Der Iran betont dagegen, sein Programm diene ausschließlich friedlichen Zwecken.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Sarif sagte am Samstag, UN-Sanktionen müssten sofort nach einer Vereinbarung enden und alle anderen Strafmaßnahmen müssten beseitigt werden. Doch das schließen die USA und andere aus. Zum Thema Inspektionen sagte Sarif, sein Land werde keine „außergewöhnlichen Verfahren“ akzeptieren.

    • ap
    • dpa
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Atomprogramm - USA und Iran verhandeln neues Abkommen
    0 Kommentare zu "Atomprogramm: USA und Iran verhandeln neues Abkommen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%