Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Atomverhandlungen Nordkorea kritisiert USA wegen Sanktionen

Nordkorea würde seinen guten Willen beweisen, während die USA die internationale Gemeinschaft weiter zu Sanktionen gegen das Land drängen würde.
Kommentieren
Wenn die USA sich nicht an die Vereinbarungen halten würde, dann könnte es auch keine Fortschritte bei der Entnuklearisierung erwarten. Quelle: dpa
Nordkorea

Wenn die USA sich nicht an die Vereinbarungen halten würde, dann könnte es auch keine Fortschritte bei der Entnuklearisierung erwarten.

(Foto: dpa)

Seoul, WashingtonDer Ton zwischen Nordkorea und den USA wird wieder rauer. Die Führung in Pjöngjang warf den USA am Donnerstag vor, trotz Beweisen guten Willens die internationale Gemeinschaft weiter zu Sanktionen gegen das abgeschottete Land zu drängen. Wenn die USA dem überkommenen Drehbuch weiter folgten, könnten sie keine Fortschritte bei der zugesagten Entnuklearisierung erwarten, hieß es in einer von der amtlichen Nachrichtenagentur verbreiteten Erklärung des Außenministeriums.

Machthaber Kim Jong Un und US-Präsident Donald Trump hatten bei ihrem historischen Gipfeltreffen Mitte Juni vereinbart, auf eine atomare Abrüstung Nordkoreas hinzuarbeiten. Konkrete Vereinbarungen darüber sind noch nicht ausgehandelt worden. Die USA bestehen darauf, während der Verhandlungen den Sanktionsdruck auf Nordkorea aufrechtzuerhalten.

In der von KCNA verbreiteten Erklärung des Außenministeriums hieß es, Nordkorea haben seine Raketen- und Atomtests gestoppt und das Atomtestgelände unbrauchbar gemacht. Dennoch beharrten die USA auf „Entnuklearisierung zuerst“.

Trotz der Übergabe der Gebeine getöteter US-Soldaten aus dem Koreakrieg als weitere Geste des guten Willens erhöhten die USA den Druck. Zudem konterkarierten hochrangige US-Vertreter durch haltlose Anschuldigungen gegen Nordkorea die Absichten Trumps.

US-Außenminister Mike Pompeo hatte Zweifel an der atomaren Abrüstung Nordkoreas geäußert. Zuletzt erklärte die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley, ihr Land sei nicht bereit, „zu lange“ auf Schritte Nordkoreas zu warten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Atomverhandlungen - Nordkorea kritisiert USA wegen Sanktionen

0 Kommentare zu "Atomverhandlungen: Nordkorea kritisiert USA wegen Sanktionen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.