Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Attentat gegen Putin“ Das ganz eigene Bild der Russen vom MH17-Absturz

Ein fehlgeschlagenes Attentat gegen Putin. Ein Versuch, den Westen in den Kampf um die Ostukraine zu ziehen. Ein gescheiterter Massenmord an Russen: In den Moskauer Medien gibt es viele Theorien zum Flugzeugabsturz.
14 Kommentare

Rebellen übergeben Flugschreiber

Moskau Nachrichtenkonsumenten in Russland bekommen ein völlig anderes Bild von der Flugzeugtragödie in der Ostukraine präsentiert als Menschen im Westen. Die Theorien zur Absturzursache sind vielfältig, doch der Schuldige ist klar: die Regierung in Kiew.

Die Möglichkeit, dass Russland Verantwortung für den Abschuss der Malaysia-Airlines-Maschine haben könnte, wird in den russischen Medien nicht angesprochen. Die USA und die Ukraine werfen Moskau vor, die Separatisten bewaffnet und ihnen damit die Möglichkeit gegeben zu haben, das Flugzeug vom Himmel zu holen. Auch die Möglichkeit, dass dabei russisches Personal das verwendete Raketenabschusssystem bediente, wurde in Washington und Kiew geäußert.

Die Theorien, die in Russland ins Kraut schießen, sehen ganz anders aus. Nur wenige Stunden nach dem Absturz von Flug MH17 am vergangenen Donnerstag spekulierte eine der bekanntesten russischen Nachrichtensprecherinnen, Jekaterina Andrejewa, über ein versuchtes Attentat auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Denn er sei nur eine Stunde zuvor auf der gleichen Route geflogen wie der abgeschossene Jet, als er von einer Reise aus Brasilien zurückkehrte.

Von dieser Theorie war in den folgenden Tagen nichts mehr zu hören. Sie wurde aber durch andere ersetzt. Der staatlich kontrollierte Sender Rossija berichtete die prorussischen Rebellen in der Ostukraine verfügten gar nicht über das Raketenabschusssystem Buk, von dem aus das Flugzeug getroffen wurde, sondern nur die Regierung in Kiew. Ein Reporter der Nachrichtenagentur AP sah allerdings nur wenige Stunden vor dem Absturz eines in den Separatistengebieten. Im Internet hatten einige der Kämpfer zudem damit geprahlt, ein solches Gerät zu besitzen.

Im Staatsfernsehen gab auch Putin selbst der Ukraine die Schuld
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: „Attentat gegen Putin“ - Das ganz eigene Bild der Russen vom MH17-Absturz

14 Kommentare zu "„Attentat gegen Putin“: Das ganz eigene Bild der Russen vom MH17-Absturz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Gebe Ihnen völlig recht, unfassber und zunehmend unerträglich die "Kommentare" und die "neutrale Berichterstattung" unserer Staatsmedien, und noch schlimmer: Nicht nur im Ukraine- Konflikte hören, sehen und lesen wir Staatspropaganda unterster Schublade, ebensolches wird uns zugemutet bzgl. der Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung im Gaza- Streifen, genauso wie über die NSA- Affäre... Armes Deutschland, unsere Bevölkerung wird mehr und mehr für dumm verkauft... Wie lange noch??

  • Hab gelesen die Amis haben Photos von besoffenen Ukrainern
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/22/abschuss-mh17-usa-zoegern-mit-veroeffentlichung-von-satelliten-bildern/

  • Mir ist immer noch nicht klar warum jemand absichtlich diese Passagiermaschine abgeschossen haben soll.

  • boah, wo denkst du denn hin. Das klingt ja fast schon wie logisches Denken!!!

    Also ich find, dass die pro-russischen (ich lieb dieses Anhängsel) Separatisten doch alle Leichen sofort und dauerhaft auf angenehme Temperaturen runterkuehlen, noch an dem Ort wo sie liegen und auch dass noch keine Identifizierung vorgenommen wurde ist jawohl ne Frechheit. Und warum schicken die keine Luxuslimousinen nach Westeuropa um jeden der mal kucken will zu chauffieren? Und was fällt denen eigentlich im generellen ein, sich über die Bombardierung ihrer Städte aufzuregen, denken die etwa sie sind soviel werd wie wir Wessis, oder unsere westlichen Kapitalinteressen?
    Ironie aus

  • Ich frage, welche internationalen Experten die Aufständischen behindert haben sollen. Die einzigen internationalen Experten, die die Kompetenz haben, Flugzeugabstürze zu untersuchen, sind die Experten der ICAO, der internationalen Organisation für Zivilluftfahrt, und nicht die OSZE.

    Die Vertreter der ICAO jedoch waren laut RT bis Sonntag nicht vor Ort erschienen, sondern saßen in Kiew fest.

    Es ist zu hoffen, dass sie endlich zum Absturzort gelangt sind und ihre Arbeit machen können.

    Bevor sie ihren Bericht vorgelegt haben, sollte sich jeder bei Vorverurteilungen mäßigen. Vor allem sollten Regierungen nicht auf bloße Verdächtigungen hin Sanktionen gegen Russland beschließen. Verdachtsjustiz hat im Rechtsstaat nichts zu suchen.

  • wie bloed muss man denn sein...
    du sagst es ja selber, dass in dem Wikipedia-Artikel gleich die Schuld bei Russland gelegen hat (ohne Beweise übrigens), also hat (wenn das auch echt so ist), jemand aus Russland als Reaktion darauf den Artikel geändert.

    Wenn z.b. jemand nen Wikipedia Artikel ins Netz stellt der besagt, dass ich Schuld an dem und dem Unglück bin, dann will ich da auch hin und das ändern...

  • Schon merkwürdig, dass von russischen Regierungscomputern aus Wikipedia-Einträge gefälscht werden, bevor richtige Untersuchungsergebnisse vorliegen.
    " Wie der Telegraph berichtet, stellte ein sogenannter Tweetbot fest, dass der russische Wikipedia-Eintrag zu Flug MH17 von der IP-Adresse eines Regierungscomputers geändert wurde, genauer gesagt von einem Computer der staatlichen TV- und Rundfunkanstalt. Geändert wurde die Passage über die Verantwortlichen des Absturzes.
    Tweetbot bemerkt Manipulation
    Zuvor stand in dem Artikel, der Flieger er sei von „Terroristen der selbsterklärten Volksrepublik Donezk mit Raketen des Buk-Systems“ abgeschossen worden, die sie „von der Russischen Föderation erhalten haben.“ Nach der Änderung stand in dem Artikel, ukrainische Soldaten hätten die Boeing abgeschossen. "

  • Es ist für mich unterträglich ständig über diese Welle der Vorverurteilung von Russland lesen zu müssen. Besonders schmerzlich ist, daß diese auch von unseren eigenen Politikern wie Herrn Steinmeier ausgeht.
    Was ich in dem Artikel vermissse sind die zehn berechtigt von Russland gestellten Fragen an die Ukraine (Übersetzung ohne Gewähr :-):
    1. Warum hat MH 17 den internationalen Flug-Korridor verlassen ?
    2. Wie kam es zu dieser Kursabweichung. War es ein Navigationsfehler oder eine Anweisung von ATC Dnepropetrovsk ?
    3. Warum wurden eine große Gruppe von Flug-Abwehr-Systemen von ukrainischen Milizen aufgestellt, obwohl die Separatisten über keine Flugzeuge verfügen ?
    4. + 5. Fragen zur Aufstellung zu der Systeme a 14. Juli und zum plötzlichen Verschwinden der Systeme am 17. Juli (auf den Luftbildern zu sehen).
    6. Was hat die ukrainische SU-25 auf der Flugroute der MH-17 zu suchen ?
    7. Die MH-17 hat seine Geschwindignkeit auf 200 km/h reduziert als in seiner Flugroute das ukrainische Flugzeug auftauchte. Die Ukraine lügt, weil sie behauptet keine Flugnzeuge in der Luft gehabt zu haben !
    8. Fragen zu einem gefakten Video, welches das Buk Systemen zeigt.
    9. Weiter Fragen zum Transport des Buk-Systems
    10. Exact zum Zeitpunkt des Crashs flog eine US Satellit über der Absturzstelle. Wo sind die Bilder ? - Die USA soll diese Bilder zur Verfügung stellen !
    Diese Fragen gestellt von Russland können prezise beantwortet werden und würden sehr viel über den Vorgang verraten. Russland hat hier direkt und ohne Umschwiefe Fakten geliefert, unsere amerikanischen Freunde kommen nur mit angeblichen Beweisen. Wenn trotz des US-Satelliten nichts von der USA kommt, dann wissen wir ganz genau warum nicht. Das ist die lelzte Chance der Amerianer zu beweisen, daß sie an der Wahrheitsfindung interessiert sind !

  • Die deutschen Mainstreammedien - u.a. auch HB, WiWo, Spiegel, FAZ, Welt, focus, etc. pp. - haben mittlerweile ihre Glaubwürdigkeit vollends verspielt. Die GEZ-Medien selbstverständlich auch! Mich widert dieses arrogante Geschreibe nur noch an. Es erinnert mich an schlimmste Zeiten!
    Zum Glück gibt es das Internet. Ich glaube nichts! Aber ich mache mir meine eigenen Gedanken. Dieses "betreute Denken" aus dem HB kotzt mich nur an!

  • Das die öffentlich, rechtlichen (ARD + ZDF) Anstalten schon lange nicht mehr neutral und überparteilich arbeiten und berichten, ist allen schon lange klar.
    Das ZDF wurde erst unlängst bei Betrügereien und Manipulationen erwischt und dies bei unwesentlichen Daten. Keiner ist noch glaubwürdig.
    Also sind unsere Medien keineswegs besser oder ehrlicher als die russischen Medien.
    Eigentlich ist es bei uns noch schlimmer; einige betätigen sich als Sprachrohr der amerikanischen Großkapitalisten und Kriegstreiber.
    Abyssus abyssum invocat
    Der Abgrund ruft den Abgrund herbei.
    aus Psalm Davids

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote