Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auch Ausreise empfohlen Außenministerium rät von Reisen nach Kirgistan ab

Angesichts der gewalttätigen Unruhen in Kirgisien rät das Auswärtige Amt von Reisen in die zentralasiatische Republik ab.

HB DÜSSELDORF. „Die Proteste haben die Hauptstadt Bischkek erreicht“, heißt es in dem am Donnerstag verschärften Sicherheitshinweis. Der Flughafen Bischkek sei geschlossen. Die Flughäfen in Osch und Dschalalabad seien von Demonstranten besetzt und ebenfalls geschlossen. Die Situation sei unübersichtlich, die weitere Entwicklung nicht absehbar.

Das Auswärtige Amt empfiehlt ferner die Ausreise aus den südlichen Provinzen und warnt vor Reisen in die unmittelbar an Usbekistan und Tadschikistan grenzenden Gebiete. Einige Grenzabschnitte seien vermint. Es gebe zudem islamische Gruppierungen mit potenziell terroristischer Ausrichtung. „Das Risiko terroristischer Anschläge auch auf westliche Einrichtungen ist nicht völlig auszuschließen.“

Startseite
Serviceangebote