Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auf Deutschland entfallen fünf Milliarden Dollar Berlin und Paris wollen Irak Hälfte der Schulden erlassen

Der Pariser Club der Gläubigerländer soll dem Irak die Hälfte seiner Schulden erlassen. Dafür wollen sich Deutschland und Frankreich nach Angaben aus verhandlungsnahen Kreisen einsetzen.

HB BERLIN. „Sie streben 50 Prozent an“, verlautete am Montag aus den Kreisen. Irak schuldet dem Pariser Club, dem 19 Gläubigerstaaten angehören, rund 42 Milliarden Dollar. Auf Deutschland entfallen davon fünf Milliarden Dollar, auf Frankreich sechs Milliarden Dollar. Eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums wollte die Angaben nicht kommentieren. Dies werde im Pariser Club entschieden, sagte sie. Deutschland hatte sich bereits im Dezember zu einem substanziellen Schuldenerlass gegenüber dem Irak bereit erklärt.

Analysten gehen davon aus, dass die USA auf einen größeren Schuldenerlass dringen werden. Fachleute hatten sich für einen Erlass von bis zu 80 Prozent ausgesprochen, um zum Wiederaufbau des Landes beizutragen. Nach Angaben aus damit vertrauten Kreisen sollte der Internationale Währungsfonds (IWF) ursprünglich im April einen Vorschlag zur Höhe eines akzeptablen Schuldenniveaus des Irak machen, nun sei frühestens im Mai damit zu rechnen.

Brexit 2019
Startseite