Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auffällige Menge an Chemikalien bestellt Giftanschlag in London verhindert

Terroristen haben im vergangenen Jahr einen Giftanschlag in London geplant. Der Versuch, eine halbe Tonne Chemikalien zu kaufen, flog laut Pressebericht jedoch auf.

HB BERLIN. In Großbritannien ist ein Terroranschlag mit Chemikalien verhindert worden. Im Herbst vergangenen Jahres sei bei dem britischen Labor Amersham Biosciences eine Bestellung über 500 Kilogramm Saponin eingegangen, berichtete die «Financial Times» am Samstag. Absender war demnach ein von der islamischen Gemeinde finanzierter Verein, der als Adresse lediglich ein Londoner Postfach angab.

Die große Menge und die unklaren Angaben zum Absender hätten die Firma misstrauisch gemacht, die sofort die Polizei verständigt habe, hieß es in dem Bericht weiter. Saponin erleichtert die Aufnahme von Molekülen durch die Haut, wie Experten dem Blatt sagten. Möglicherweise hätten die Besteller den Stoff mit dem tödlichen Gift Rizin vermengen wollen, um einen verheerenden Anschlag an einem öffentlichen Ort zu verüben.

Der Wissenschaftler Jonathan Tucker sagte jedoch der Zeitung, er bezweifle sehr, dass die sehr großen Rizin-Moleküle die Haut durchdringen könnten - unabhängig von dem beigemischten Stoff.

Anfang Januar war in einer Londoner Wohnung das Biogift Rizin gefunden worden. Gegen fünf Algerier wurde ein Verfahren wegen «Verschwörung zum Bau einer chemischen Waffe» eingeleitet.

Startseite
Serviceangebote