Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufgeflogen Hochstapler gab sich als hoher Beamter aus

Makelloser Anzug, wohlgenährte Figur, souveränes Auftreten: Zhao Xiyong gab sich jahrelang als hoher Regierungsbeamter aus. Jetzt ist der chinesische Hochstapler aufgeflogen. Eine Haftstrafe droht.
1 Kommentar
Das Land der Mitte war nicht auf den Hochstapler Zhao Xiyong vorbereitet. Quelle: AP/dpa

Das Land der Mitte war nicht auf den Hochstapler Zhao Xiyong vorbereitet.

(Foto: AP/dpa)

Peking Die chinesischen Behörden fahnden nach einem Hochstapler, der sich jahrelang erfolgreich als hoher Regierungsbeamter ausgegeben und so Gratis-Banketts bei Besichtigungstouren erschlichen hat. Der stets in einen makellosen schwarzen Anzug gekleidete und wohlgenährte Zhao Xiyong gab sich laut Medienberichten als Mitglied des zentralen Staatsrates aus, besichtigte Fabriken und Stadtverwaltungen und wurde dabei stets fürstlich bewirtet.

Nachdem Zhao Xiyong auf diese Weise mehr als zwei Jahre durchs Land getourt war, wurde er Berichten zufolge nun von den Behörden der Provinz Yunnan demaskiert. „Jemand namens Zhao Xiyong gab sich als Leiter der Forschungsabteilung des Staatsrates aus, unternahm Inspektionsreisen und hielt Reden”, warnte die Verwaltung von Yunnan über den Online-Kurzmitteilungsdienst Sina Weibo. Auf Fotos im Internet ist Zhao im schwarzen Anzug zu sehen, wie er bei einer offiziellen Zeremonie an einem roten Tisch sitzt.

Bei seinen Touren besuchte der Mann laut der Website China News Service unter anderem Universitäten, ein Kraftwerk und eine Gemüsefarm und hielt mitreißende Reden über die wirtschaftliche Entwicklung, bevor er es sich schmecken ließ. 2010 wurde Zhao wegen seines angeblichen Postens sogar als Berater für ein Wirtschaftsgebiet angeheuert, berichtete das Nachrichtenmagazin „Caixin”. Dem Mann drohen bis zu zehn Jahre Haft wegen Betrugs.

Der Handelsblatt Expertencall
  • afp
Startseite

1 Kommentar zu "Aufgeflogen: Hochstapler gab sich als hoher Beamter aus "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Kirchenmaus gibt sich als Bundeskanzlerin aus"