Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufrüstung Der Iran hat seine Raketenproduktion verdreifacht

Der Iran rüstet sein Raketenarsenal offenbar massiv auf. Die Produktion sei verdreifacht worden.
4 Kommentare
Das Foto aus dem Jahr 2016 zeigt den Abschuss einer Weitstreckenrakete im Iran. Quelle: AP
Raketenabschuss im Iran

Das Foto aus dem Jahr 2016 zeigt den Abschuss einer Weitstreckenrakete im Iran.

(Foto: AP)

Beirut Der Iran hat nach eigenen Angaben sein Raketen-Arsenal massiv aufgestockt. „Unsere Produktion hat sich im Vergleich zur Vergangenheit verdreifacht”, zitierte die Nachrichtenagentur Fars den Luftwaffenchef der Revolutionsgarden, Amir Ali Hadschisadeh, am Mittwoch. In welchem Zeitraum genau die Produktion erhöht wurde, ließ er offen.

Der General äußerte sich inmitten europäischer Bemühungen um einen Erhalt des Abkommens, das den jahrelangen Konflikt um das iranische Atomprogramm entschärfte. US-Präsident Donald Trump lehnt die aus seiner Sicht schlecht ausgehandelte Vereinbarung ab. Am Montag war der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian in die Islamische Republik gereist, um zu bekräftigen, dass die Europäer nach wie vor fest zu dem Abkommen stünden. Der Iran soll bei der Gelegenheit klargemacht haben, sein Raketenprogramm stehe nicht zur Disposition.

  • rtr
Startseite

4 Kommentare zu "Aufrüstung: Der Iran hat seine Raketenproduktion verdreifacht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Kann die Redaktion uns freundlicherweise Auskunft ueber das Kriegspotential der
    Anrainer des Iran (Saudi-Arabien, Golfstaaten, Pakistan) geben? Da kann man dann
    sehe ob der Iran imperialistische Ziele verfolgt.

  • "Herr hartmut braune
    07.03.2018, 16:30 Uhr
    ......ach...es ist doch alles ganz anders....mit dem Iran und seinen Ambitionen....im großarabischen Raum....und was ihn antreibt und er durchführt....
    die Wahrheit ist...dass er die Speerspitze der Staaten bildet....die Israel vernichten wollen...und darum die eigene Produktion mit Hilfe anderer Technologiestaaten.....hochzufahren.."

    Mensch Harty, jetzt hast Du schon wieder alle Punkte geklaut!

  • ......ach...es ist doch alles ganz anders....mit dem Iran und seinen Ambitionen....im großarabischen Raum....und was ihn antreibt und er durchführt....
    die Wahrheit ist...dass er die Speerspitze der Staaten bildet....die Israel vernichten wollen...und darum die eigene Produktion mit Hilfe anderer Technologiestaaten.....hochzufahren...
    ...das weiß Israel....und richtet sich darauf ein.....das es zu einer Auseinadersetzung...beider Staaten kommen kann....und vielleicht eines Tages kommen wird....
    ....und alles Geflüster....drumherum nur von der obigen Kernaussage....ablenken soll....
    ....und Sanktionen gegen den Iran....für ihn kaum Bedeutung hat....bekommt er das...was er braucht... zu jeder Zeit von anderer Seite angeliefert....

  • Solange der Iran weiterhin unter westlichen Sanktionen leiden muss und die Anerkennung des Iran als geopolitische Regionalmacht seitens des Westens und besonders der USA nicht erfolgt, wird das Raketenprogramm weitergehen. Der Iran ist sogar bereit, Assad in Syrien fallen zu lassen. Aber die iranische Führung weiß, dass jetzt erst einmal die USA weitere Sanktionen verhängen wird und Deutschland wird treu folgen. Kanzlerin Merkel und Jens Spahn sitzen, wenn es gegen den Iran geht, immer in der ersten Reihe. Das Raketenprogramm des Iran soll bestimmte Staaten von einem Angriff abschrecken und die Unterstützer, dazu gehört die Regierung Merkel, mit dem Preisschild für einen solchen Angriff konfrontieren. Im Falle eines Angriffs gegen den Iran erwarte ich eine asymmetrische Antwort des Iran: der Iran wird gegen die strategischen Partner des Angreifers losschlagen und das sind Deutschland und Saudi-Arabien.
    Diese Bundesregierung unternimmt nichts, um dieses Szenario zu verhindern.

Serviceangebote