Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufruf zum Widerstand anlässlich des moslemischen Fastenmonats Ramadan Neues Band mit Husseins Stimme ausgestrahlt

Wieder einmal meldet sich der ehemalige irakische Staatschef Saddam Hussein zu Wort. Al Arabija strahlte ein Tonband mit dessen angeblicher Stimme aus.

HB BERLN. Der arabische Fernsehsender Al Arabija hat am Sonntag in Dubai ein Tonband ausgestrahlt, auf dem angeblich der irakische Ex-Präsident Saddam Hussein spricht. "Die Bösen haben sich in Irak in eine Sackgasse manövriert, nachdem sie sich ausgemalt hatten, dass sie zu einem Spaziergang aufbrechen", sagte Stimme auf dem Band. Laut Al Arabija war die Ansprache anlässlich des moslemischen Fastenmonats Ramadan an die Iraker gerichtet. Die Botschaft: Der Kampf gegen die irakischen Behörden, die mit den US-Besatzern zusammenarbeiten, sei "legitim".

Seit dem Einmarsch der US-geführten Streitkräfte in Bagdad am 9. April fehlt jede beweiskräftige Spur von Saddam Hussein. Über seinen Zustand und Aufenthaltsort gibt es immer neue Spekulationen. In der Vergangenheit strahlten arabische Sender bereits mehrfach Botschaften des Ex-Staatschef aus, in denen er die Iraker zum Widerstand gegen die US-Truppen aufrief.

Zuletzt gab es Anfang September ein Tonband, das angeblich von ihm stammt. Darin weist der gestürzte Machthaber jede Verantwortung für das Attentat auf den Schiitenführer Mohammed Bakr al Hakim von sich.

Brexit 2019
Startseite
Serviceangebote