Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufschwung Fast eine Million neue Stellen in den USA

Experten hatten zunächst für Mai mit 650.000 neuen Arbeitsplätzen in den USA gerechnet. Das Stellenwachstum fiel allerdings deutlich stärker aus.
03.06.2021 - 14:55 Uhr Kommentieren
Die Zahl der Arbeitsplätze in den USA ist im Mai so stark angestiegen wie seit Juni 2020 nicht mehr. Quelle: AP
Arbeiter im Ford-Werk in Ypsilanti

Die Zahl der Arbeitsplätze in den USA ist im Mai so stark angestiegen wie seit Juni 2020 nicht mehr.

(Foto: AP)

Washington Die US-Unternehmen haben angesichts des wirtschaftlichen Aufschwungs im Mai so viel Personal eingestellt wie seit fast neuem Jahr nicht mehr. Unter dem Strich schuf die Privatwirtschaft 978.000 Arbeitsplätze, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Personaldienstleisters ADP hervorgehrt. Das ist der kräftigste Anstieg seit Juni 2020, als die Erholung von der ersten Corona-Welle begann.

Von Reuters befragte Experten hatten lediglich mit 650.000 gerechnet, nachdem es im April 654.000 waren. „Unternehmen aller Größenordnungen verzeichneten ein höheres Stellenwachstum, was die Verbesserung der Pandemielage und der Wirtschaft widerspiegelt“, sagte ADP-Chefvolkswirtin Nela Richardson.

Für den am Freitag anstehenden offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung ist das ein gutes Signal. Experten erwarten hier im Mai einen Anstieg der Stellenzahl außerhalb der Landwirtschaft um 650.000. Zuletzt hatte sich die Lage am US-Arbeitsmarkt trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs nicht im erhofften Tempo verbessert.

Im April entstanden nur 266.000 Jobs - weit weniger als erwartet. Die Arbeitslosenquote stieg sogar leicht auf 6,1 Prozent. Die US-Notenbank will ihre lockere Geldpolitik solange fortsetzen, bis spürbare weitere Fortschritte auf dem Weg zu Vollbeschäftigung und Preisstabilität erreicht sind. 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Aus dem Silicon Valley nach Berlin: Deutsche Start-ups gewinnen immer mehr Talente aus den USA.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Aufschwung - Fast eine Million neue Stellen in den USA
    0 Kommentare zu "Aufschwung: Fast eine Million neue Stellen in den USA"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%