Ausfuhr-Embargo Iran will Ölexporte nach Europa verbieten

Als Reaktion auf das europäische Öl-Importverbot will das iranische Parlament per Gesetz Öl-Exporte in die EU verbieten. Die Bevölkerung des Iran muss derweil hungern, weil der Regierung das Geld ausgeht.
23 Kommentare
Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad. Quelle: dapd

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad.

(Foto: dapd)

TeheranDer Iran will das von der EU im Atomstreit beschlossene Öl-Importembargo mit einem umfassenden Handelsverbot begegnen. Parlamentarier kündigten am Dienstag an, ein Gesetz vorzuziehen, das die Öl-Ausfuhren in die EU bereits vor Inkrafttreten der EU-Sanktionen im Sommer stoppen soll. Die jüngste Verschärfung der US-Finanzsanktionen prangerte die Regierung in Teheran als „psychologische Kriegsführung“ an, die jedoch wirkungslos bleiben werde. Möglicherweise haben die Sanktionen des Westens jedoch bereits ernste Folgen für das Land: Wie die Nachrichtenagentur Reuters erfuhr, blieb der Iran Indien das Geld für 200.000 Tonnen Reis schuldig.

Unter Verweis auf den iranischen Erzfeind Israel sagte der Abgeordnete Mohammed Dschawad Karimi-Koddusi der halbamtlichen Agentur Fars zufolge: „Als Vergeltung für die von den Zionisten unterstützten Schritte europäischer Länder zum Verbot iranischen Öls sind wir bereit, Öl-Exporte in einige EU-Länder zu unterbinden.“ Ein entsprechender Gesetzentwurf sei fast abgeschlossen.

„Dieser wird die Regierung dazu veranlassen, Öl-Exporte in die EU sofort zu stoppen. Das Gesetz wird außerdem die Importe aller Güter aus der EU verbieten“, sagte der Abgeordnete Parwis Sarwari. Die Initiative verfüge über eine Mehrheit im Parlament, fügte er hinzu, ohne jedoch ein Datum für die Abstimmung zu nennen.

Das EU-Ölembargo soll im Juli in Kraft treten. Der Iran hatte bereits nach den entsprechenden EU-Beschlüssen am 23. Januar Gegenmaßnahmen in Form von Exportverboten angekündigt. Eine für Ende Januar anberaumte Parlamentsdebatte über das Thema wurde jedoch verschoben.

Iran bestreitet, Atomwaffen zu entwickeln
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Ausfuhr-Embargo - Iran will Ölexporte nach Europa verbieten

23 Kommentare zu "Ausfuhr-Embargo: Iran will Ölexporte nach Europa verbieten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Iran will Ölexporte nach Europa verbieten?
    Hat schon!

  • Iran will Ölexporte nach Europa verbieten?
    Hat schon!

  • @euro tonic
    also der einzige der wie ein grundschulkind schreibt sind sie.
    ich bin irner und mitglied von united 4 iran und unterstützer der iranischen bevölkerung im kampf gegen die diktatur....abgesehen dass wir beste verbindungen in den iran haben und informationen aus der bevölkerung bekommen sind sämtliche informationen die ich geschrieben habe nachprüfbar...
    nur weil sie hier den modernen anti-amerikanismus nach sagen den sie in den medien seit den irakkrieg vermittelt bekommen bedeutet das nicht dass sie ahnung vom welt geschehen, geschweige dem iran haben....informieren sie sich besser bevor sie hier was über den iran sagen....
    die iranische regierung ist mit ihrer unterstützung für die hizbollah und hamas der hauptursacher für die unruhen im nahen osten....
    und sie sind wahrscheinlich so ein ahnhänger der linken die nichts anders von sich geben können alls usa hier usa da...
    ich sag ihnen jetzt mal eins...in der politik gehts immer nur um geld und interessen aber nur weil russland und china bereit sind diktaturen zu unterstützen und so ihre geschäfte zu machen heisst es nicht dass nicht dass die anders sind...mir ist klar dass die usa wirtschafts und geopolitische interessen an iran hat aber hier geht es nicht um die usa sondern um das terror regime in iran....
    und noch was glauben sie nicht dass deutschland auch etwas anders ist in der weltpolitik....deutschland hat immer die usa in ihre kriege unterstützt und 2003 sind schröder und co. sich nur nicht einig gewesen mit den usa bezüglich deutschlands interessen in irak sonst hätten sie auch in irak-krieg mit gemacht....

  • Iran will Ölexporte nach Europa verbieten
    Seit mehr als 3 Wochen - damals erstmals Bericht hierüber in unseren Medien - warte ich darauf. aber auch seit mehr als 6 Jahren warte ich auf in "Aussicht" gestellten Militärangriff auf den Mullahstaat. eigentlich unfair erst "Hoffnung" machen, dann enttäuschen. Einer der beiden ist am Zug. Welcher?

  • Vielleicht in diesem Zusammenhang wurde ein neuer Chef der Luftwaffe benannt.

    Generalmajor Amir Eshel wird neuer Chef der Luftwaffe. Verteidigungsminister Ehud Barak hat den Vorschlag von Generalstabschef Benny Gantz damit bestätigt.

    Eshel wird Generalmajor Ido Nechushtan ablösen. Gantz betonte auch seine Wertschätzung für die anderen Kandidaten.

    Eshel wurde 1959 in Jaffa geboren. 1977 wurde er zur Pilotenausbildung zugelassen und schloss die Ausbildung 1979 als Kampfpilot ab. Er war unter anderem im Ersten Libanonkrieg im Einsatz und später als Ausbilder aktiv.

    Generalmajor Eshel hatte bereits zuvor hochrangige Positionen in der Luftwaffe inne.

  • Ich bin der festen Überzeugung dass es nur ein Land gibt, das die Situation im Iran am realsten einschätzen kann , Israel !
    Und dort sieht man das so :
    Im Angesicht des Tages X – Der Countdown zum Iran-Krieg laeuft…
    Und hier lasse ich einen beruehmten Nichtjuden das Wort ergreifen, den Rabbi Weinreb zu diesem Torahkonzept zitiert:

    Benjamin Franklin sagte naemlich passend: “An ounce of prevention ist worth a pound of cure.” (In etwa: ‘Ein Gramm Vorbeugung ist ein Kilo Heilung wert.’)



    Und in diesem Sinne: Dass Israel in diesen – vielleicht noch nicht ganz sichtbaren, kommenden – schweren Zeiten die Mut zur Aktion hat, zur sehr physischen, technologischen, schwierigen Selbstrettung – natuerlich auch in Vertrauen auf Gott, aber ohne einseitige ‘Tehilim Neged Tilim‘ (‘Psmalmen gegen Raketen’) Mentalitaet – und nicht aus den Augen verliert, dass ein schmerzhaftes Gramm Praevaention der iranischen Bombe eine vernichtende Kilotonne eines iranischen Bombeneinschlags wert ist…
    http://aro1.com/im-angesicht-des-tages-x/#more-20922

  • Ich denke nicht dass der Iran wegen des Embargos in Schwierigkeiten kommt , Öl findet IMMER einen Abnehmer und bezahlt wird IMMER in harter Währung !

    Ich halte den Iran für fanatisch und sehr Gefährlich , aber nicht für so fanatisch das er bei einer Hungersnot Ölexporte an einen der solventesten Abnehmer verbietet !

  • wo haben sie denn ihre Info her? Jedes Grundschulkind kann mit wenigen Mausklicks erfahren wer hier der Agressor ist. Und das ist nicht der Iran. Ich bin nicht auf der Seite des Iran, aber noch schlimmer sind die Amis und die Nato mit über einer Millionen toter Zivilisten seit dem Irakkrieg.

  • Iran wird seit Jahrzehnten boykottiert, und ist zu einem am stärsten entwickleten Land der Region geworden.
    Wir wurden über Vietnam belogen, über den Irakkrieg, über Kosovokrieg, über den Afghanistankrieg, den Libyenkrieg. Warum sollte man uns nun beim kommenden Irankrieg die Wahrheit sagen? Die grösste Gefahr für den Weltfrieden sind die USA und die NATO. Der Iran hat seit seiner Unabhängigkeit noch nie ein Land überfallen. Amerika und die Nato schon dutzende mit Millionen ziviler Opfer.

  • ich bitte das handelsblatt auf diesen bericht richtig zustellen!!!!!
    ich verstehe nicht was der autor mit diesem bericht erreichen will, er stellt sachverhalte nicht richtig dar....
    irans einnahmen durch den öl export sind jährlich ca. 70-110 mrd. dollar abhängig vom ölpreis....und die EU bezieht nur 22 % davon!!!
    abgesehen davon hat es noch weitere einnahmen durch gas-exporte etc....
    "Die Bevölkerung des Iran muss derweil hungern" hier muss mal erst mal gesagt werden dass nur ein minimal kleinster anteil der saatseinnahmen überaupt der bevölkerung durch subventionen zugute kommen ....das nicht durch das volk legitimierte unterdrücker regime in iran nutzt den sämtlcihe staats einnahmen nur für den
    -kauf von waffen
    -unterstützung der hamas, hizbollah und gruppierungen in irak
    -kauf von unterstüzung in aussenpolitischen angelegenheiten china russland brasielien türkei venezuella u.a.
    -BEZAHLUNG VON SÖLDNER / MILIZEN UM DEMONSTRANTEN NIEDER ZU KNÜPPELN/SCHIESSEN.....MENSCHENRECHTLER UND OPPOSITIONELLE ZU VERFOLGEN

    und den rest teilen sich die mullahs und militärgeneräle....

    und hier wird versucht durch ausstehende reis zahlungen in höhe von 144 mil, dollar die menschen als hungernd darzustellen???? und nebenbei die sanktionen laufen erst ab dem 1.juli!!!!

    ja es stimmt das es den menschen nicht gut geht aber das ist eher das verschulden der diktatur in iran

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%