Außenpolitik Westerwelle gegen Bundeswehr-Einsatz in Mali

Der Außenminister hat sich gegen eine „militärische Lösung“ in Mali ausgesprochen. Westerwelle setzt stattdessen auf politische Bemühungen. In Mali gewinnen Islamisten langsam die Überhand über die Regierungstruppen.
2 Kommentare
Die Islamistische Gruppe Ansar Dine am Kidal Flughafen. Die Islamisten sind in Mali auf dem Vormarsch. Außenminister Guido Westerwelle schließt einen Einsatz der Bundeswehr aber bisher aus. Quelle: AFP

Die Islamistische Gruppe Ansar Dine am Kidal Flughafen. Die Islamisten sind in Mali auf dem Vormarsch. Außenminister Guido Westerwelle schließt einen Einsatz der Bundeswehr aber bisher aus.

(Foto: AFP)

BerlinBundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) lehnt einen Einsatz deutscher Soldaten im westafrikanischen Mali derzeit ab. „Eine allein militärische Lösung des Mali-Problems wird es nicht geben“, sagte Westerwelle am Freitag in Berlin. „Deswegen müssen auch die politischen Bemühungen intensiviert werden, die Gespräche unter afrikanischer Vermittlung müssen dringend weiter geführt werden“, fügte er hinzu.

Der UN-Sicherheitsrat hatte sich am Donnerstag für eine rasche Entsendung einer internationalen Truppe nach Mali ausgesprochen, wo Islamisten bei Kämpfen mit Regierungstruppen an Boden gewinnen. Frankreich bot daraufhin am Freitag Hilfe an, schloss einen Alleingang aber aus.

Westerwelle zeigte sich „sehr besorgt“ über die Lage in Mali und forderte „alle Rebellengruppen auf, ihre militärischen Aktivitäten sofort einzustellen“. Die Europäische Union wolle die Ausbildung malischer Streitkräfte unterstützen, „wenn und nur wenn die nötigen Voraussetzungen dafür auch gegeben sind“.

Die malische Regierung war im März 2012 durch einen Militärputsch gestürzt worden. Tuareg-Rebellen brachten daraufhin gemeinsam mit Islamisten den Norden des Landes unter ihre Kontrolle. Anschließend vertrieben die Islamisten die Tuareg-Rebellen aus den wichtigsten Städten.

  • afp
Startseite

2 Kommentare zu "Außenpolitik: Westerwelle gegen Bundeswehr-Einsatz in Mali"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Kann den der Westerwelle nicht wenigsten EINMAL den Mund halten? Was will er denn jetzt, sich wieder gegen den UN-Sicherheitsrat stellen? Er zeigt sich besorgt und fordert, droht also, ja wie denn das? Wer hat ihn überhaupt auhorisiert, wieder mal so einen Blödsinn von sich zu geben? Der Mann ist doch völlig inkompetent als Aussenminister! Abtreten, Herr Westerwelle!

  • Warum werden in Mali die Rebellen nicht unterstützt? Im Nahen Osten werden die Rebellen doch auch unterstützt. Die Rebellen in z.B. Syrien sind muslimische Terroristen und die Rebellen in Mali sind ebenfalls muslimische Terroristen. Wo liegt nun hier der Unterschied?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%