Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Austausch von Steuerdaten Vatikan und Italien schließen Abkommen ab

Italien ist das erste Land, das mit dem Vatikan ein Abkommen zum Austausch von Steuerdaten abgeschlossen hat. Ziel sind mehr Transparenz und ein umfassender Informationsaustausch. Für Rom ist es nicht das erste Abkommen.
01.04.2015 - 14:23 Uhr Kommentieren
Im Vatikan wird der vom Papst eingeleitete Aufräumprozess bei den Finanzen fortgesetzt, der auch die Vatikanbank IOR betrifft. Quelle: dpa
Papst Franziskus

Im Vatikan wird der vom Papst eingeleitete Aufräumprozess bei den Finanzen fortgesetzt, der auch die Vatikanbank IOR betrifft.

(Foto: dpa)

Rom Italien und der Vatikan haben erstmals ein Steuerabkommen unterzeichnet und wollen in Zukunft Finanzinformationen austauschen. Italiens Finanzminister Pier Carlo Padoan und der sogenannte Außenminister des Kirchenstaates, der britische Erzbischof Paul Richard Gallagher, unterzeichneten das Abkommen am Mittwoch, wie der Vatikan und das Finanzministerium in Rom mitteilten. Italien ist damit nach eigenen Angaben das erste Land, das mit dem Kirchenstaat ein Abkommen über den Austausch von Steuerdaten abgeschlossen hat.

Das Abkommen gilt ab sofort, es sollen rückwirkend Informationen ab dem 1. Januar 2009 ausgetauscht werden. Ziel sind mehr Transparenz und ein umfassender Informationsaustausch. Betroffen sind vor allem die Daten von Menschen oder Institutionen aus Italien, die Finanzgeschäfte im Vatikan abwickeln.

Deren Daten sollen nun an die italienischen Behörden weitergegeben werden. Italien hatte zuletzt auch mit der Schweiz und Liechtenstein Abkommen unterzeichnet.

Im Vatikan wird der von Papst Franziskus eingeleitete Aufräumprozess bei den Finanzen fortgesetzt, der auch die Vatikanbank IOR betrifft. Das Institut, das in der Vergangenheit immer wieder mit Skandalen in die Schlagzeilen geraten war, bemüht sich seit einiger Zeit um mehr Transparenz und überprüft alle seine Kunden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Austausch von Steuerdaten: Vatikan und Italien schließen Abkommen ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%