Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Australien Ex-Goldman-Banker könnte Premier Abbott ablösen

Tony Abbott droht die Abwahl durch die eigene Partei. Der konservative australische Regierungschef hatte Klimawissenschaften einst als „Scheiße“ bezeichnet – jetzt könnte ihm diese Haltung zum Verhängnis werden.
Wachsende Kritik aus den eigenen Reihen. Quelle: AFP
Australiens Premier Tony Abbott

Wachsende Kritik aus den eigenen Reihen.

(Foto: AFP)

CanberraAustralien könnte einen neuen Regierungschef bekommen. Der Abgeordnete Luke Simpkins hat am Freitag angekündigt, beim nächsten Treffen der konservativen Liberalen Partei eine Abstimmung über die Zukunft von Premierminister Tony Abbott zu fordern. Stimmt die Mehrheit der Abgeordneten zu, ist die Partei gezwungen, das Amt des Vorsitzenden und damit des Premierministers neu auszuschreiben. Als wahrscheinlichster Herausforderer gilt Kommunikationsminister Malcolm Turnbull. Der ehemalige Australienchef der Investmentbank Goldman Sachs und erfolgreiche Geschäftsmann gilt als gemäßigter Liberaler. Er glaubt im Gegensatz zu Abbott, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht ist und plädiert für Gegenmaßnahmen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit 2019

Mehr zu: Australien - Ex-Goldman-Banker könnte Premier Abbott ablösen

Serviceangebote