Autonome Autos Verkehrsministerin will Amerikanern die Angst nehmen

Laut Verkehrsministerin Elaine Chao hat der Großteil der US-Bevölkerung noch Bedenken bei fahrerlosen Autos. In der Pflicht sieht sie die Branche, aber auch die Politik. Gesetzliche Hürden wolle ihre Behörde beseitigen.
Kommentieren
Die US-Regierung hat die Aufgabe, der neuen Technologie einen sicheren rechtlichen Rahmen zu geben. Quelle: Reuters
Ein fahrerloses Auto von GM

Die US-Regierung hat die Aufgabe, der neuen Technologie einen sicheren rechtlichen Rahmen zu geben.

(Foto: Reuters)

DetroitDie Autoindustrie muss nach Ansicht von US-Verkehrsministerin Elaine Chao der Bevölkerung noch Ängste vor selbstfahrenden Autos nehmen. Umfragen zeigten, dass noch rund 78 Prozent der Amerikaner Bedenken haben, in ein fahrerloses Fahrzeug zu steigen, sagte Chao in ihrer Eröffnungsrede bei der Automesse in Detroit. Die Regierung habe die Aufgabe, der neuen Technologie einen sicheren rechtlichen Rahmen zu geben. Ihr Ministerium arbeite an der entsprechenden Gesetzgebung, so Chao.

Kritiker warfen der US-Regierung vor, Gesetzgebung für autonomes Fahren bisher zu lose zu halten. Zudem sei sie von Staat zu Staat unterschiedlich. Das Verkehrsministerium wolle Innovationen stärken, indem gesetzliche Hürden nun beseitigt werden sollten, so Chao.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Autonome Autos: Verkehrsministerin will Amerikanern die Angst nehmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%