Bargeldloser Zahlungsverkehr Griechische Wirtschaft drückt sich vor Kartenzahlung – auch wegen der Steuer

Läden, Handwerker, Bestatter – alle müssen in Griechenland Kartenlesegeräte bereitstellen. Doch die funktionieren mitunter mit voller Absicht nicht.
Selbst kleine Händler müssen Kartenzahlung anbieten – doch genutzt wird es bisher wenig. Das hat auch steuerliche Gründe. Quelle: dpa
Griechischer Wochenmarkt

Selbst kleine Händler müssen Kartenzahlung anbieten – doch genutzt wird es bisher wenig. Das hat auch steuerliche Gründe.

(Foto: dpa)

AthenUmständlich kramt der Klempner in seiner Werkzeugtasche. Dann fördert er den kleinen schwarzen Kasten mit den Tasten doch noch zutage. Aber das Display will nicht erwachen. „Muss wohl kaputt sein“, sagt der Handwerker schulterzuckend und reicht dem Kunden die Bankkarte zurück. Die fälligen 40 Euro für die Reparatur der Toilettenspülung kassiert er in bar.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bargeldloser Zahlungsverkehr - Griechische Wirtschaft drückt sich vor Kartenzahlung – auch wegen der Steuer

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%