Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bayonne Gewalt bei Demonstration gegen G7-Gipfel

Bei Protesten in Frankreich nimmt die Polizei 68 Personen fest. In der Nachbarstadt von Biarritz, wo derzeit der G7-Gipfel stattfindet, war es zuvor zu Ausschreitungen gekommen.
Update: 25.08.2019 - 02:06 Uhr Kommentieren
Während des Zusammenstoßes mit Protestlern stellen sich Polizisten zum Schutz hinter ihre Schilde. Quelle: AP
Bayonne

Während des Zusammenstoßes mit Protestlern stellen sich Polizisten zum Schutz hinter ihre Schilde.

(Foto: AP)

Bayonne Am Rande des G7-Gipfels im südwestfranzösischen Biarritz sind mindestens 68 Menschen festgenommen worden. 38 von ihnen seien in Polizeigewahrsam genommen worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am späten Samstagabend unter Berufung auf die örtliche Präfektur. Gewahrsam dient unter anderem dazu, Verdächtige zu befragen und ihre Äußerungen zu überprüfen. Das kann von 24 auf bis zu 48 Stunden verlängert werden.

Orte und Umstände der Festnahmen blieben zunächst offen. In Bayonne, der Nachbarstadt von Biarritz, war zuvor zu Ausschreitungen gekommen. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Wasserwerfer ein, nachdem aus den Reihen der Demonstranten Steine geflogen waren, wie eine dpa-Reporterin am Samstagabend berichtete. Es seien auch Vermummte unterwegs gewesen, hieß es. Verletzte soll es laut der zuständigen Präfektur nicht gegeben haben. Auch seien keine Geschäfte beschädigt worden.

Zu den Zusammenstößen kam es vor allem an Brücken zum historischen Stadtkern Bayonnes. Die Innenstadt wurde von Sicherheitskräften abgeriegelt, auch Bewohner kamen nicht durch die Sperren und musste über Stunden warten.

Zuvor war eine angemeldete Kundgebung von Gipfelgegnern in der südwestfranzösischen Hafenstadt Hendaye friedlich verlaufen. Daran hatten nach Veranstalterangaben rund 15.000 Menschen teilgenommen.

Frankreich setzt zum Schutz des Gipfels über 13.000 Polizisten und Gendarmen ein. Ausschreitungen sollen nicht geduldet werden, hatte Innenminister Christophe Castaner gesagt.

Mehr: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump kommen vor dem Start des Gipfels überraschend zu einem Mittagessen zusammen. Das Treffen stand auf keinem Programm.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Bayonne - Gewalt bei Demonstration gegen G7-Gipfel

0 Kommentare zu "Bayonne: Gewalt bei Demonstration gegen G7-Gipfel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.