Beitritt zur Bankenunion Bulgarien nimmt wichtige Hürde zur Aufnahme in die Euro-Zone

Die EU-Finanzminister wollen Bulgarien darin unterstützen, der europäischen Bankenunion beizutreten. Bis es so weit ist, dürfte es aber noch Jahre dauern.
Kommentieren
Das Land drängt in die Euro-Zone. Quelle: Reuters
Bulgarien

Das Land drängt in die Euro-Zone.

(Foto: Reuters)

BrüsselBulgarien hat eine Hürde auf dem Weg zur Aufnahme in die Euro-Zone genommen. Die Finanzminister des gemeinsamen Währungsgebiets erklärten am Donnerstag, sie würden einen Beitritt des EU-Mitglieds zur europäischen Bankenunion unterstützen.

Die Zugehörigkeit zu dem Projekt, das die Bankenstabilität verbessern soll, gilt als erster Schritt hin zu einer Einführung des Euros in Bulgarien. Allerdings dürfte es noch Jahre dauern, bis es tatsächlich so weit ist, da noch weitere Hürden folgen.

Allein die Prüfung einer Aufnahme in die Bankenunion könnte länger als ein Jahr dauern, sagte EZB-Direktor BenoÎt Cœuré. Bulgarien solle daher möglichst rasch den entsprechenden Antrag stellen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Beitritt zur Bankenunion: Bulgarien nimmt wichtige Hürde zur Aufnahme in die Euro-Zone"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%