Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

"Bereit für den Kampf für Demokratie" Tausende demonstrieren für Abzug aus dem Gazastreifen

HB BERLIN. In Tel Aviv haben tausende Menschen für den Abzug Israels aus dem Gazastreifen und Teilen des Westjordanlands demonstriert. Sie wollten damit ein Gegengewicht zu den Kundgebungen der Gegner des Abzugs in jüngster Zeit setzen.

Zuvor war bekannt geworden, dass die israelische Armee den Zuzug von Siedlern in die für die Räumung vorgesehenen Siedlungen verbieten will. Der Abzug soll Ende Juli beginnen. Führer der Siedler hatten angekündigt, sie würden tausende Menschen in diese Siedlungen bringen, um deren Auflösung zu verhindern.

Jariv Openheimer, der Vorsitzende der Gruppe Frieden jetzt, erklärte auf der Kundgebung, jene, die den Bürgerkrieg wollten, sollten wissen, «dass auch wir bereit für den Kampf sind. Bereit für den Kampf für Demokratie, für den Kampf für den Zionismus, für den Kampf für die Erziehung, für den Kampf für die Zukunft Israels.»

Über die Zahl der Demonstranten gab es unterschiedliche Angaben. Die Polizei schätzte, dass sich rund 10.000 Menschen an der Kundgebung beteiligten. Die Organisatoren sprachen von bis zu 50.000 Teilnehmern.

Startseite
Serviceangebote