Bericht USA schalten Welthandelsorganisation im Zoll-Streit ein

Die USA streiten sich mit der EU, China, Kanada und Mexiko um Importzölle. Nun wendet sich die Trump-Regierung an ein Streitschlichtungsgremium der WTO.
Kommentieren
Die Amerikaner hatten ihre Zölle mit Sorgen um die nationale Sicherheit begründet. Quelle: AP
Donald Trump

Die Amerikaner hatten ihre Zölle mit Sorgen um die nationale Sicherheit begründet.

(Foto: AP)

WashingtonDie USA schalten im Handelsstreit mit der Europäischen Union, China, Kanada und Mexiko nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters die Welthandelsorganisation WTO ein. Sie beantragten nach Angaben eines eingeweihten US-Vertreters am Donnerstag, dass sich ein Streitschlichtungsgremium mit den Zöllen befasse, die die EU, China, Kanada und Mexiko erließen, nachdem die USA ihrerseits Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte verhängt hatten.

Die Amerikaner hatten ihre Zölle mit Sorgen um die nationale Sicherheit begründet. Bei den betroffenen Staaten stieß das auf Unverständnis. Insbesondere zwischen China und den USA hat sich der Handelsstreit inzwischen erheblich verschärft. Die Volksrepublik hat nach Angaben ihres Handelsministeriums die WTO gebeten, eine Expertengruppe prüfen zu lassen, ob die US-Zölle legal sind.

Die WTO war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Bericht: USA schalten Welthandelsorganisation im Zoll-Streit ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%