Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der indische Premierminister ist heute zu Gast bei der Bundeskanzlerin. Die deutsche Wirtschaft formuliert vor dem Treffen klare Wünsche an Merkel.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Dame sucht Verbündete und wird wieder auflaufen, die USA sind der Chef und sonst niemand. Echte Blödheit ist eben, wenn man immer das Selbe tut und ein anderes Ergebnis erwartet.

  • Bundeswirtschaftsminister Altmaier fliegt auch gerne nach Indien, Hauptsache es gibt genug zu essen!

    Denn darum dreht sich bei ihm das ganze Amt. Beim deutschen Innovationspreis äußerte er den "persönlichen Wunsch für eine bahnbrechende Erfindung: Spaghetti Carbonara, die nicht dick machen, sondern dafür sorgen, dass man nach dem Verzehr Italienisch sprechen kann." Witzige Wurst!

    Die Inder und Chinesen schützen ihre Märkte. Solange sich deutsche Regierungsvertreter nur um Speisekarten und Einladungslisten kümmern, werden Inder und Chinesen Anteile an deutschen Unternehmen kaufen und den ein oder anderen ganz schnell übernehmen...!

Mehr zu: Berlin-Besuch - Merkel trifft Modi – deutsche Wirtschaft erwartet Einsatz gegen Indiens Protektionismus

Serviceangebote