Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Besetztes Gebiet Israel genehmigt Ölbohrungen auf den Golanhöhen

Zwanzig Jahre ist es her, dass Israel mit Syrien über Ölbohrungen auf den besetzten Golanhöhen gesprochen hat. Jetzt genehmigt das zuständige israelische Ministerium einen Vorstoß. Ein Projekt mit politischer Sprengkraft.
Ein Uno-Beobachtungsturm auf den Golanhöhen: Offiziell gilt das Gebiet als besetzt. Quelle: dpa

Ein Uno-Beobachtungsturm auf den Golanhöhen: Offiziell gilt das Gebiet als besetzt.

(Foto: dpa)

Jerusalem Israel hat das Startsignal für Ölbohrungen auf den Golanhöhen gegeben. Es habe der israelisch-amerikanischen Firma Genie Energy die Erlaubnis erteilt, auf dem Plateau nach Öl zu bohren, teilte das israelische Ministerium für Energie- und Wasserquellen am Mittwoch mit. Das Unternehmen leitet der ehemalige israelische Kabinettsminister Effi Eitam.

Die Golanhöhen auf syrischem Gebiet wurden von Israel im Sechstagekrieg 1967 besetzt. 1981 annektierte das Land die Höhen, weltweit wird das Gebiet aber weiter als besetzt erachtet. Genehmigungen für Ölbohrungen wurden vor 20 Jahren während der israelisch-syrischen Gespräche gestoppt. Damals wurde über eine mögliche Rückgabe der Golanhöhen an Syrien gesprochen, zu einem Friedensabkommen kam es aber nie.

  • ap
Startseite
Serviceangebote