Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bestattung von König Bhumibol Thailands Aufbruch ins Ungewisse

Vor einem Jahr starb Thailands König Bhumibol Adulyadej. Jetzt verabschiedet sich das Land mit einer pompösen Einäscherung von seinem König. Mit dem Ende der Trauerperiode droht eine Rückkehr alter Konflikte.
26.10.2017 - 13:30 Uhr Kommentieren

Nach Trauerjahr: König von Thailand wird beigesetzt

Bangkok Naphatra Delertpradit hat zwei Tage auf dem Fußboden hinter sich. Bereits am Dienstag kam der 40-jährige Thailänder zum Großen Palast in Bangkok, um seinen Platz für ein Jahrhundertereignis zu finden: Der Einäscherung des im vergangenen Jahr gestorbenen Königs Bhumibol Adulyadej, der sieben Jahrzehnte lang an Thailands Spitze stand. Naphatra schlief im Regen auf dem Asphalt und konnte sich nur mit einem Handtuch reinigen. Bei der feierlichen Prozession der königlichen Urne vom Palast zum goldenen Krematorium am Donnerstagmorgen hat er dafür die beste Sicht: „Dieses Erlebnis werde ich nie vergessen“, sagt er. „Es ist ein einmaliger Moment.“

Die Feuerbestattung Bhumibols markiert das Ende einer außergewöhnlichen Regentschaft: Bei seinem Tod im Alter von 88 Jahren war er der am längsten amtierende Monarch der Welt. In einem politisch turbulenten Land, das während Bhumibols Zeit an der Staatsspitze zehn Machtübernahmen des Militärs erlebte und mehr als ein Dutzend Mal die Verfassung änderte, war er die einzige Konstante. Unter Bhumibol wurde der Königspalast zum wichtigen Machtfaktor in Thailands Politik – und zu einer der wohlhabendsten Monarchien der Welt. Das Vermögen des Königshauses ist Schätzungen zufolge mindestens 30 Milliarden Dollar wert – es umfasst Beteiligungen an mehreren thailändischen Konzernen und große Grundstücke in Bangkok. Mit dem Ende der Bhumibol-Ära steht das Land nun vor einer unsicheren Zukunft. Beobachter fürchten, dass alte Konflikte jetzt wieder neu ausbrechen könnten.

Prunkvolle Parade – So verabschiedet sich Thailand von König Bhumibol

Die aufwendige Einäscherungszeremonie, die insgesamt fünf Tage lang dauert, ist in Thailands jüngerer Geschichte einer der wenigen Momente der nationalen Geschlossenheit. Fast alle Geschäfte haben den Betrieb eingestellt, digitale Reklametafeln zeigen statt Werbung die Fernsehbilder der Bestattung, Restaurantbesitzer verteilen kostenloses Essen an die Hunderttausenden schwarzgekleideten Trauergäste, die Bangkoks Straßen füllen. Sie kommen von beiden gesellschaftlichen Gruppen, die sich in den Straßenkämpfen der vergangenen Jahre oft auf gegnerischen Seiten gegenüber standen: dem vergleichsweise armen Nordosten und der relativ wohlhabenden Mittelschicht Bangkoks. Zwei Frauen aus der nordöstlichen Provinz Udon Thani sitzen auf einer Plastikfolie vor den Palastmauern: „Wir mussten einfach hierher kommen, um von ihm Abschied zu nehmen“, sagt eine von ihnen. Ein paar Meter weiter steht eine PR-Managerin aus Bangkok, die als Freiwillige bei der Organisation des Staatsaktes hilft. Auf ihre Trauerkleidung will sie auch nach der Bestattung nicht verzichten: „Ich habe beschlossen, nie wieder bunte Kleidung zu tragen“, sagt sie.

Viele Thailänder verehrten Bhumibol wie eine Gottheit, andere beschreiben den Monarchen als eine Art Vaterfigur. Gegner des Königshauses finden in Thailands öffentlicher Debatte keinen Raum: Eines der strengsten Majestätsbeleidigungsgesetze der Welt schützt die königliche Familie vor jeglicher Kritik. Auf Verstöße, die in den vergangenen Jahren dutzendfach vor Gericht landeten, drohen jeweils bis zu 15 Jahre Haft. Auch ausländische Journalisten müssen sich bei der Berichterstattung über das Königshaus selbst zensieren, um in Thailand arbeiten zu können.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Aufbruch in unbekannte Gewässer
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Bestattung von König Bhumibol - Thailands Aufbruch ins Ungewisse
    0 Kommentare zu "Bestattung von König Bhumibol: Thailands Aufbruch ins Ungewisse"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%