Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Besteuerung von Google und Amazon USA geben Rückzug aus Verhandlungen über Digitalsteuer bekannt

US-Finanzminister Mnuchin hat die Verhandlungen mit der EU über die Digitalsteuer für beendet erklärt. Das sorgt für Unmut in Frankreich.
18.06.2020 Update: 18.06.2020 - 09:45 Uhr 1 Kommentar
Mnuchin hat die Verhandlungen mit der EU über eine Digitalsteuer abgebrochen. Quelle: AFP
US-Finanzminister Steven Mnuchin

Mnuchin hat die Verhandlungen mit der EU über eine Digitalsteuer abgebrochen.

(Foto: AFP)

Washington Die USA haben nach eigenen Angaben die Verhandlungen mit Vertretern der Europäischen Union über eine geplante Digitalsteuer abgebrochen. Finanzminister Steven Mnuchin habe die Entscheidung getroffen, sagte der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer am Mittwoch.

„Wir haben keine Fortschritte erzielt“, erklärte er während einer Anhörung vor dem Kongress. Eine Sprecherin des Finanzministeriums lehnte eine Stellungnahme ab.

Zuvor hatte die „Financial Times“ berichtet, Mnuchin habe in einem Brief vom 12. Juni an Frankreich, Spanien, Großbritannien und Italien um eine Aussetzung der Gespräche gebeten.

Der Rückzug der USA sorgt in Frankreich und anderen europäischen Ländern für Unmut. Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sprach von einer Provokation. „Wir waren nur Zentimeter von einer Einigung auf die Besteuerung von Digitalriesen entfernt“, sagte Le Maire am Donnerstag dem Sender France Inter.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Frankreich habe gemeinsam mit Großbritannien, Italien und Spanien bereits auf den Brief von Mnuchin reagiert. „Dieser Brief ist eine Provokation“, sagte Le Maire. Frankreich werde trotz der Einwände der USA noch in diesem Jahr eine Digitalsteuer einführen.

    In London erklärte ein Sprecher des Finanzministeriums, Großbritannien werde weiter auf eine internationale Einigung hinarbeiten. „Wir bleiben einer globalen Lösung verpflichtet“, sagte der Sprecher.

    Die USA und mehrere EU-Staaten streiten seit Monaten über die Einführung einer Digitalsteuer. Diese richtet sich vor allem gegen US-Konzerne wie Google oder Amazon. Mnuchin hat mit Auto-Zöllen gedroht, sollten unfaire Digitalsteuern eingeführt werden.

    Mehr: G20-Gipfel: Hoffen auf den Durchbruch für die Jahrhundert-Steuerreform.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Besteuerung von Google und Amazon - USA geben Rückzug aus Verhandlungen über Digitalsteuer bekannt
    1 Kommentar zu "Besteuerung von Google und Amazon: USA geben Rückzug aus Verhandlungen über Digitalsteuer bekannt"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Diese großkotzige Arroganz von Herrn Mnuchin ist unerträglich. EU first!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%