Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bilaterale Beziehungen Peking: USA und China wollen nun doch über Handelsstreit sprechen

Die beiden Staaten wollen die Gespräche laut China wieder aufnehmen. Ein Telefonat sei „in naher Zukunft“ geplant.
20.08.2020 Update: 20.08.2020 - 11:40 Uhr Kommentieren
Washington ging zuletzt scharf gegen die Anbieter der chinesischen Videoapp Tiktok vor. Quelle: AFP
US-Präsident Donald Trump

Washington ging zuletzt scharf gegen die Anbieter der chinesischen Videoapp Tiktok vor.

(Foto: AFP)

Peking China und die USA wollen nach Aussage Pekings bald über die Fortschritte ihres Handelsabkommen sprechen. Beide Seiten hätten vereinbart, „in naher Zukunft“ ein Telefonat zu führen, sagte Gao Feng, ein Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, am Donnerstag.

Erst am Dienstag hatte US-Präsident Donald Trump gesagt, geplante Gespräche mit China zur Überprüfung der erzielten Fortschritte seit dem Abschluss eines Teilhandelsabkommen im Januar bis auf Weiteres abgesagt zu haben.

Mit Blick auf die Coronavirus-Pandemie, die ihren Ursprung um den Jahreswechsel in China genommen hatte, sagte Trump: „Ich will jetzt nicht mit ihnen verhandeln. Nach dem, was sie diesem Land und der Welt angetan haben, will ich jetzt nicht mit China sprechen.“

Die ursprünglich für das vergangene Wochenende angesetzten Gespräche sollten unter anderem prüfen, inwieweit sich die Vertragspartner an die von ihnen im Januar gemachten Zusagen halten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Peking hatte in dem Abkommen eine deutliche Erhöhung seiner Importe aus den USA versprochen, unter anderem von landwirtschaftlichen Produkten. Beobachtern zufolge hat Peking seine Ziele bislang nicht erfüllt, unter anderem wohl auch wegen der Corona-Krise.

    Die Beziehung der beiden Länder hat infolge der Pandemie – die in den USA eine schwere Wirtschaftskrise ausgelöst hat und Trumps Wiederwahl im November gefährden könnte – einen neuen Tiefststand erreicht.

    Der Handelsstreit zwischen den beiden Wirtschaftsmächten hatte sich zuletzt in einen Technologiestreit gewandelt. Die USA waren scharf gegen den chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei und die bekannte Social-Media-App Tiktok vorgegangen.

    Angespannt ist das Verhältnis auch wegen der Corona-Pandemie. Die US-Regierung wirft China vor, zu wenig gegen die Ausbreitung des Virus unternommen zu haben.

    Mehr: Der harten Kritik an Chinas Staatschef folgte der Parteiausschluss.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Bilaterale Beziehungen - Peking: USA und China wollen nun doch über Handelsstreit sprechen
    0 Kommentare zu "Bilaterale Beziehungen: Peking: USA und China wollen nun doch über Handelsstreit sprechen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%