Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bitte der Europäischen Union erfüllt Iran verzichtet vorerst auf Urananreicherung

Der Iran hat eine Bitte der Europäischen Union (EU) erfüllt und jetzt auch offiziell eine Verlängerung der Aussetzung seines Programms zur Urananreicherung bis Ende Juli angekündigt.

HB TEHERAN. Der Sprecher der iranischen Verhandlungsdelegation, Hussein Mussavian, sagte der Nachrichtenagentur Mehr, bis Ende Juli sollten sich alle Seiten um eine Beilegung des Streits um das iranische Atomprogramm bemühen. Das Recht Irans auf friedliche Nutzung der Kernkraft müsse dabei berücksichtigt werden, sagte Mussavian, der am Donnerstag mit Vertretern des so genannten EU-Trios Großbritannien, Frankreich und Deutschland zusammengetroffen war.

Der Iran hatte vor einigen Monaten auf eine Urananreicherung vorläufig verzichtet, die sowohl für die zivile Nutzung der Atomkraft als auch für den Bau von Atombomben notwendig ist. Die Europäer fordern in Übereinstimmung mit den USA von Iran eine völlige Einstellung der Uran-Anreicherung. Die USA werfen dem Iran vor, Atomwaffen zu entwickeln, was Teheran jedoch vehement bestreitet.

Der israelische Staatspräsident Mosche Katzav warnte die Europäer unterdessen, sich von Teheran hinters Licht führen zu lassen. Dem Nachrichtenmagazin „Focus“ sagte er: „Ich denke, wenn Europa standhaft bei seiner Position bleibt, wird der Iran aufgeben. Iran ist nicht Nordkorea.“ Zugleich warnte er: „Die Iraner wollen die Europäer hinters Licht führen. Das haben sie schon mehrmals gemacht. Sie streben nach der Nukleartechnologie und werden so viel wie möglich dafür tun, aber eben nicht alles.“ Außerdem brauche der an Erdöl und Erdgas reiche Iran keine Atomenergie.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%