BKA-Gesetz Ein fragwürdiges Urteil aus Karlsruhe

Eine Gesellschaft muss ihre Gesetze stets zwischen Freiheit und Sicherheit austarieren. Ist dem Verfassungsgericht das mit ihrem Urteil zur BKA-Überwachung geglückt? Unser Autor ist sich da nicht so sicher. Eine Analyse.
Richter in Karlsruhe: Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Quelle: dpa
Bundesverfassungsgericht

Richter in Karlsruhe: Grundsatz der Verhältnismäßigkeit.

(Foto: dpa)

Die größte Bedrohung für unsere Gesellschaft sind nicht die islamistischen Terroristen, die in kürzer werdenden Zeitabständen europäische Städte angreifen. Die größte Gefahr geht von uns selbst aus, den Mitgliedern dieser Gesellschaften. Dann, wenn wir angesichts grausamer Anschläge die Nerven verlieren und uns vergessen. Wenn wir, um die Stichworte der AfD aufzugreifen, Minarette verbieten wollen und den Islam pauschal als nicht vereinbar mit dem Grundgesetz abtun.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%