Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Blair attackiert Cameron EU-Referendum „gefährlich für Großbritannien“

Mit deutlichen Worten hat sich Ex-Premierminister Tony Blair in den britischen Wahlkampf eingemischt. Das von seinem Nachfolger David Cameron geplante Referendum über den EU-Verbleib sei „gefährlich für Großbritannien“.
07.04.2015 - 16:25 Uhr 1 Kommentar
Ex-Premierminister Tony Blair hat die EU-Politik seines Nachfolgers David Cameron scharf attackiert. Quelle: ap
Britischer Wahlkampf

Ex-Premierminister Tony Blair hat die EU-Politik seines Nachfolgers David Cameron scharf attackiert.

(Foto: ap)

London Großbritanniens früherer Premierminister Tony Blair mischt sich mit einem Plädoyer für Europa erstmals in den britischen Wahlkampf 2015 ein. Der Labour-Politiker, von 1997 bis 2007 Chef in der Downing Street, bezeichnete die Linie seines konservativen Nachfolgers David Cameron als „gefährlich für Großbritannien“. Cameron hat im Falle einer Wiederwahl für Herbst 2017 ein Referendum angekündigt, bei dem die Briten über den Verbleib ihres Landes in der Europäischen Union abstimmen sollen.

Ein Verlassen der EU würde Großbritanniens Rolle als große, global bedeutsame Nation schwächen, sagte Blair am Dienstag in einer Wahlkampfrede, mit der er seinen Parteifreund Ed Miliband als Camerons Herausforderer im Wahlkampf unterstützen will.

Ein Referendum sei ein „vollkommen unakzeptables Glücksspiel mit der Zukunft unserer Nation“, betonte er. Miliband will im Falle einer Wachablösung in der Downing Street kein Referendum abhalten, schließt es aber auch nicht völlig aus.

Blairs Popularität in Großbritannien ist in den vergangenen Jahren stark gesunken. Ihm wird von vielen angekreidet, dass er an der Seite von US-Präsident George W. Bush die Invasion des Irak und den Sturz von Diktator Saddam Hussein vorangetrieben hat - auf Grundlage nicht vorhandener Beweise für Massenvernichtungswaffen. Auch seine eigene Partei sieht dies inzwischen als Fehler an.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Blair attackiert Cameron: EU-Referendum „gefährlich für Großbritannien“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • BLAIR ATTACKIERT CAMERON
      wird eng für den Herrn Cameron, raus aus der verkommenen EU kann er schlecht aber abstimmen lassen muß er.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%