Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brasilien Frau soll Lulas Nachfolge antreten

In Brasilien schickt die regierende Arbeiterpartei mit Dilma Rousseff eine enge Vertraute von Präsident Luiz Inacio Lula da Silva in das Rennen um dessen Nachfolge. Damit folgt die Partei dem Wunsch des amtierenden Präsidenten, der sie vorgeschlagen hatte.
Kommentieren
Dilma Rousseff soll nach dem Willen der regierenden Arbeiterpartei neue Präsidentin Brasiliens werden. Quelle: Reuters

Dilma Rousseff soll nach dem Willen der regierenden Arbeiterpartei neue Präsidentin Brasiliens werden.

(Foto: Reuters)

HB BRASILIA. Rousseff ist Stabschefin von Lula, der nach zwei Amtszeiten bei den Wahlen am 3. Oktober nicht noch einmal antreten darf. Die Delegierten des Parteikongresses folgten am Samstag in der Hauptstadt Brasilia dem Wunsch Lulas, der Rousseff vorgeschlagen hatte.

Die Arbeiterpartei hatte am Vortag einer Fortführung der wirtschaftsfreundlichen Politik des Präsidenten zugestimmt. Allerdings stehen auch die Ausweitung der Rolle staatlicher Firmen, eine Reichensteuer und höhere Sozialausgaben auf der Wunschliste der Delegierten. Rousseff muss bei ihrer Kampagne möglicherweise bis zu zehn verbündete Parteien unter einen Hut bringen. Als schärfster Konkurrent gilt der Gouverneur des Staates Sao Paulo, Jose Serra, der seine Kandidatur voraussichtlich im März bekanntgeben will.

Startseite

0 Kommentare zu "Brasilien: Frau soll Lulas Nachfolge antreten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote