Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brasilien lehnt kollektive Verwaltung seiner Regenwälder ab

Der Amazonas-Regenwald und andere Urwälder Brasiliens werden auch weiterhin von der eigenen Regierung verwaltet. Sie lehnt eine kollektive Verwaltung strikt ab.

HB BRASILIA. Außenminister Calso Amorim wies nach Medienberichten vom Freitag in Brasilia eine entsprechende Anregung des früheren Handelskommissars der Europäischen Union (EU), Pascal Lamy, energisch zurück. „Die Aussagen Lamys decken eine Sicht voller Vorurteile auf, die die Fähigkeit der Entwicklungsländer unterschätzt, ihre Naturressourcen in souveräner und nachhaltiger Form zu verwalten“, sagte Amorim.

Lamys Aussagen seien unvereinbar mit dem Posten des Generaldirektors der Welthandelsorganisation WTO, den er anstrebe, fügte der Minister hinzu. Um das Amt des WTO-Chefs bewirbt sich auch der Brasilianer Luiz Felipe Seixas Corrêa, der neben Lamy als aussichtsreichster Bewerber gilt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite