Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brexit EU-Kommission: Großbritannien muss auch bei No-Deal-Brexit zahlen

Der britische Premierminister hatte die Ansicht geäußert, dass Großbritannien bei einem ungeregelten Brexit nicht an die Schlussrechnung gebunden sei. Die EU widerspricht.
Kommentieren
Der Brexit-Koordinator des Europaparlaments, Guy Verhofstadt, wurde auf Twitter noch deutlicher: „Wenn Großbritannien nicht zahlt, was es schuldet, wird die EU kein Handelsabkommen verhandeln. Nach einem „No Deal“ wird das die erste Bedingung jeglicher Verhandlungen sein.“ Quelle: AP
Guy Verhofstadt

Der Brexit-Koordinator des Europaparlaments, Guy Verhofstadt, wurde auf Twitter noch deutlicher: „Wenn Großbritannien nicht zahlt, was es schuldet, wird die EU kein Handelsabkommen verhandeln. Nach einem „No Deal“ wird das die erste Bedingung jeglicher Verhandlungen sein.“

(Foto: AP)

Brüssel Die EU-Kommission besteht auch bei einem Brexit ohne Vertrag auf die vollständige Bezahlung der milliardenschweren Schlussrechnung Großbritanniens für finanzielle Pflichten aus der EU-Mitgliedschaft. Dies bekräftigte Kommissionssprecherin Mina Andreeva am Montag in Brüssel. Es sei „wichtig, klarzumachen, dass die Begleichung der Rechnungen entscheidend ist für den gelungenen Beginn einer neuen Beziehung auf der Basis gegenseitigen Vertrauens“.

Der Brexit-Koordinator des Europaparlaments, Guy Verhofstadt, wurde auf Twitter noch deutlicher: „Wenn Großbritannien nicht zahlt, was es schuldet, wird die EU kein Handelsabkommen verhandeln. Nach einem „No Deal“ wird das die erste Bedingung jeglicher Verhandlungen sein.“

Zuvor hatte der britische Premierminister Boris Johnson seine Ansicht wiederholt, bei einem EU-Austritt ohne Vertrag sei Großbritannien nicht an die vereinbarte Schlussrechnung von geschätzten 39 Milliarden Pfund (etwa 43 Milliarden Euro) gebunden. Am Rande des G7-Gipfels in Biarritz sagte er in einem Fernsehinterview: „Wenn wir ohne Abkommen aus der EU ausscheiden, ist es sicherlich wahr, dass wir die 39 Milliarden Pfund genau genommen nicht mehr schuldig sind“. Das sei „einfach eine Darstellung der Realität“.

Mehr: Im Falle eines No-Deal-Brexits will Boris Johnson nur neun statt der geplanten 39 Milliarden Pfund der Scheidungsrechnung an die EU zahlen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Brexit: EU-Kommission: Großbritannien muss auch bei No-Deal-Brexit zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote