Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brexit-Folgen Dover fürchtet den Infarkt

In der zweiten Runde der Verhandlungen entscheidet sich, wie hart der Brexit wird. Nirgends wird Theresa Mays Dilemma so deutlich wie im Hafen von Dover. Dort fürchten sich viele vor „den alten Zeiten“. Ein Vor-Ort-Besuch.
Symbol der nationalen Unabhängigkeit für Großbritannien. Quelle: Barcroft Media/Getty Images
Die weißen Klippen von Dover

Symbol der nationalen Unabhängigkeit für Großbritannien.

(Foto: Barcroft Media/Getty Images)

Dover Die Hafenkneipe „The Arlington“ hat längst kapituliert, das angeblich „kleinste Pub in Kent“ steht zum Verkauf. Vor den staubigen Fenstern donnern ohne Unterlass die Vierzigtonner vorbei, sie fahren Richtung Europa. An einer der letzten Ampeln vor dem Kontinent passieren sie eine riesige europäische Flagge an der Hauswand, ein Abschiedsgruß des Graffiti-Künstlers Banksy.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Brexit-Folgen - Dover fürchtet den Infarkt

Serviceangebote