Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brexit-Pläne Frau Mays harter Abschied

Die britische Premierministerin will den Zugang zum Europäischen Binnenmarkt opfern – zum Verdruss der Wirtschaft. Unklar bleibt, wie die neuen Handelsbeziehungen aussehen sollen. Die Verhandlungen werden wohl schwierig.
„Wir verlassen die EU, aber wir verlassen nicht Europa.“ Quelle: dpa
Theresa May

„Wir verlassen die EU, aber wir verlassen nicht Europa.“

(Foto: dpa)

London Die britische Premierministerin geriet über die neuen Möglichkeiten ins Schwärmen: „Das gibt uns den Zugang zur Kaufkraft von mehr als 300 Millionen Menschen.“ Mit diesen Worten sprach sich Margaret Thatcher im April 1988 im geschichtsträchtigen Londoner Lancaster House für den Europäischen Binnenmarkt aus. Knapp 29 Jahre später verkündete Theresa May, Großbritanniens aktuelle Regierungschefin, im selben herrschaftlichen Wohnsitz den Ausstieg aus dem Europäischen Binnenmarkt und der Zollunion.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Brexit-Pläne - Frau Mays harter Abschied