Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Harold James über die Motivation der EU-Gegner Die Brexit-Revoluzzer

Mit der Entscheidung, die EU zu verlassen, hat Großbritannien eine ungeheure Revolution inszeniert, die das europäische Projekt erschüttern – und möglicherweise sogar zerstören – wird, glaubt Harold James – und sieht in dem Votum vor allem auch einen Protest gegen „die Eliten“. Ein Gastbeitrag.
Die britischen Wähler schritten mit dem Gefühl zur Wahlurne, die EU hätte ihnen nichts gebracht. Quelle: Reuters
Unterstützer der „Leave“-Kampagne

Die britischen Wähler schritten mit dem Gefühl zur Wahlurne, die EU hätte ihnen nichts gebracht.

(Foto: Reuters)

Die EU wurde im Gefolge des Zweiten Weltkriegs aufgebaut, um Europas jahrhundertelanges Vermächtnis gewalttätiger Konflikte endlich zu überwinden. Nach zwei brutalen Kriegen, in denen die Schaffung sowie die konkurrierenden Ambitionen von Nationalstaaten eine zentrale Rolle spielten, setzten die Europäer auf den Internationalismus als Grundlage einer neuen politischen Ordnung, die es unter allen Umständen zu schützen galt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Brexit