Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU zur Briten-Wahl Was fordert der erstarkte Cameron?

Premier Cameron wurde bei den britischen Parlamentswahlen bestätigt. Jetzt sorgt sich Brüssel: Für seinen Sieg hat Cameron ein Referendum über den Verbleib in der EU angekündigt. Schaden könnte er damit sich selbst.
In zwei Jahren will der wiedergewählte britische Premier David Cameron ein Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der EU abhalten. Quelle: AFP
Referendum 2017

In zwei Jahren will der wiedergewählte britische Premier David Cameron ein Referendum über den Verbleib Großbritanniens in der EU abhalten.

(Foto: AFP)

Brüssel Nach dem Wahlsieg des britischen Premiers David Cameron stellt man sich in der Europäischen Union auf unruhige Zeiten bis zur Volksabstimmung ein: Voraussichtlich 2017 werden die Briten über den Verbleib ihrer Insel in der Gemeinschaft abstimmen. „Ich wünsche David Cameron viel Vernunft im Umgang mit dem möglichen Referendum zur EU-Mitgliedschaft. Ein EU-Austritt würde genau den wirtschaftlichen Erfolg aufs Spiel setzen, durch den er so überzeugend gewonnen hat“, kommentierte der Chef der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament, Herbert Reul, das Votum der Wähler.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: EU zur Briten-Wahl - Was fordert der erstarkte Cameron?