Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Britische Behörden lassen Terrorvorwürfe fallen Großbritannien lässt 280 Terrorverdächtige frei

Im Zusammenhang mit den Anschlägen vom September 2001 hatten die britischen Behörden hunderte Verdächtige festgenommen. Bei etwa der Hälfte hat sich ein terroristischer Hintergrund nicht bestätigt.

HB BERLIN. Großbritannien hat zahlreiche Terrorverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Wie Scotland Yard am Freitag in London mitteilte, wurden rund die Hälfte der seit dem 11. September 2001 Festgenommenen ohne Anklage wieder freigelassen.

Laut Angaben der Behörden wurden insgesamt 562 Menschen des Terrorismus verdächtigt. Bei etwa 280 habe sich jedoch kein weiterer Tatverdacht ergeben. Insgesamt seien nur gegen 97 Festgenommene Anklagen im Zusammenhang mit Terrorismusvorwürfen erhoben worden, hieß es weiter.

Die anderen seien wegen anderer Delikte angeklagt oder lediglich verwarnt worden.

Brexit 2019
Startseite