Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Britischer Premierminister Cameron will sich bei der Queen entschuldigen

Der britische Premierminister David Cameron will sich bei der Queen entschuldigen. Cameron hatte bei einem Small-Talk übersehen, dass Mikrofone eingeschaltet waren und Details über vertrauliche Gespräche ausgeplaudert.
25.09.2014 Update: 25.09.2014 - 13:06 Uhr 1 Kommentar
Zeigt sich reumütig: David Cameron. Quelle: AFP

Zeigt sich reumütig: David Cameron.

(Foto: AFP)

London Nach ungewollt öffentlich gewordenen Äußerungen des britischen Premierministers David Cameron zur Reaktion von Königin Elizabeth II. auf das Ergebnis des Schottland-Referendums will sich der Regierungschef entschuldigen. Er sei „sehr betreten“

, und was geschehen sei, bedaure er „außerordentlich“, sagte Cameron laut Medienberichten vom Donnerstag vor Journalisten in New York. Bei seiner abgehörten Unterhaltung mit dem früheren New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg habe es sich um ein „eindeutig privates Gespräch“

gehandelt, das er aber „nicht hätte haben sollen“. „Mein Büro hatte schon Kontakt mit dem Palast, um das klarzustellen. Und ich werde das auch tun“, sagte Cameron.

Cameron hatte am Dienstag am Sitz der Vereinten Nationen Bloomberg anvertraut, dass die Queen nach dem Nein der Schotten zur Abspaltung von Großbritannien am Telefon "vor Vergnügen geschnurrt“ habe. Es war ihm dabei offensichtlich nicht bewusst, dass der US-Fernsehsender Sky News die Unterredung mit Bloomberg aufzeichnete. Dem Premier ist es eigentlich nicht erlaubt, Interna aus Gesprächen mit der Queen auszuplaudern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Schotten hatten bei der Volksabstimmung am vergangenen Donnerstag für den Verbleib im Vereinigten Königreich gestimmt. Vor dem Referendum hatte Elizabeth II. als Staatsoberhaupt öffentlich nicht Stellung bezogen. Es wird nun erwartet, dass sich Cameron beim nächsten seiner wöchentlichen Treffen mit der Queen persönlich bei ihr entschuldigt.

    Die Königin empfing indes am Mittwoch den früheren schottischen Regierungschef Alex Salmond zu einer Audienz auf ihrem Anwesen im schottischen Balmoral. Salmond war nach der Niederlage bei dem von ihm initiierten Referendum zurückgetreten.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Britischer Premierminister - Cameron will sich bei der Queen entschuldigen
    1 Kommentar zu "Britischer Premierminister: Cameron will sich bei der Queen entschuldigen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Cameron erzählte von der schurrenden Queen
      -----------
      Jetzt will er sich bei der Queen dafür entschuldigen.

      Die Queen soll nach dem Referendum in Schottland vor Vergnügen geschnurrt haben. Das sagte Cameron.
      Er hatte allerdings nicht bemerkt, dass das Telefongespräch aufgezeichnet wurde.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%