Bürgerkrieg Deutschland will mehr syrische Flüchtlinge aufnehmen

Deutschland plant, mehr Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Die bisherigen Kontingente stehen auf dem Prüfstand und könnten sogar erweitert werden. Es ist die Rede von weiteren 5000 Personen.
10 Kommentare
Bürgerkriegsvertriebene Syrer an der Grenze zur Türkei. Quelle: dpa

Bürgerkriegsvertriebene Syrer an der Grenze zur Türkei.

(Foto: dpa)

BerlinDie Koalition prüft eine Aufstockung des Kontingents für die Aufnahme syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge. Deutschland übernehme hier bereits mehr Verantwortung als andere EU-Staaten, sagte Unionsfraktions-Vize Thomas Strobl der Zeitung „Die Welt“ laut Online-Ausgabe am Mittwoch. „Aber wir können noch mehr tun“, fügte er hinzu. „Bund und Länder verhandeln derzeit darüber, wie stark das bisherige Kontingent ausgeweitet werden kann.“

Bund und Länder hatten ursprünglich festgelegt, 5000 Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Ende vergangenen Jahres wurde das Kontingent verdoppelt. Die nun anstehende erneute Ausweitung werde sich voraussichtlich in dieser Spanne bewegen, berichtete die Zeitung.

In Syrien toben seit mehr als drei Jahren Kämpfe zwischen Rebellen und Einheiten von Präsident Baschar al-Assad, in denen schätzungsweise mehr als 150.000 Menschen getötet wurden. Rund sechs Millionen Menschen sind in Syrien auf der Flucht. Weitere zweieinhalb Millionen Syrer sind ins Ausland geflohen, vor allem ins Nachbarland Libanon.

Erneut gab es nach französischen Angaben Anzeichen dafür, dass Assad in dem Konflikt Chemiewaffen einsetzen ließ. Frankreichs Außenminister Laurent Fabius sagte am Dienstag in Washington, es gebe mindestens 14 Hinweise, dass in den vergangenen Wochen abermals Chemiewaffen in kleinerem Umfang zum Einsatz gekommen seien, darunter Chlorgas. „Wir überprüfen derzeit Proben, die genommen wurden.“ Die Assad-Führung habe entsprechend der internationalen Vereinbarung 92 Prozent ihrer Chemiewaffen abgegeben, sagte Fabius. Frankreich sei aber überzeugt, dass es noch versteckte C-Waffen-Lager gebe und die Assad-Führung noch immer in der Lage sei, solche Waffen zu produzieren und auch anzuwenden.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Bürgerkrieg - Deutschland will mehr syrische Flüchtlinge aufnehmen

10 Kommentare zu "Bürgerkrieg: Deutschland will mehr syrische Flüchtlinge aufnehmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hier sind Folgen der nicht-westlichen Masseneinwanderung

    Die folgenden Artikel beschreiben die Folgen der steten Einwanderung aus nicht-europäischen, orientalischen Ländern:

    * Ausgrenzung, Ächtung, Drohungen und Gewalt - überall in Europa kennzeichnet das das Leben als Rest-Europäer in einem mehrheitlich von nicht-europäischen Zuwandern bewohnten Viertel:
    http://morgenwacht.wordpress.com/2013/05/14/norwegische-jungen-im-neuen-norwegen-alles-was-man-in-der-schule-gelernt-hat-ist-falsch/

    *Zunehmende rassistische Gewalt und Ausgrenzung von Deutschen (oder christlich-geprägten Europäern) an Schulen:
    http://ernstfall.org/2012/11/11/deutschenfeindliche-gewalt-an-schulen-ubersicht-stand-11-11-2012/

    * Drogendielende Asyl-Einwanderer machen Deals mit Stadtregierung:
    http://ernstfall.org/2014/03/13/berlin-kreuzberg-agreements-zwischen-verwaltung-und-drogendealern/

    * Deutsche werden bevorzugtes Opfer türkischer oder arabischer Kriminellen-banden, weil sie als leichtes Opfer gelten:
    http://www.sezession.de/37187/fall-daniel-s-migrantische-jugendliche-als-akteure-deutschfeindlicher-gewalt.html

    * Antweiß-rassistische Linksaktivisten arbeiten mit Asyleinwandern zusammen - oder besser lassen diese für sich arbeiten, um eine noch weitere Liberalierung des Asylsystems zu erpressen.
    http://ernstfall.org/2014/04/23/armutsmigration-we-will-rise/comment-page-2/#comment-4481


    Das sind die traurigen Ergebnisse einer wahrhaft extremistischen Politik und der übrigen kulturell-linken Politik der Unterdrückung und Repression gegen nationalistische, konservative und europäerfreundliche Kräfte.

  • Diese Aufnahme ist der Gipfel

    Um die Verwerflichkeit - ja den Zynismus- dieser Entscheidung in ihrem eklatanten Ausmaß, muss man sich folgende Sachverhalte vor Augen führen...

    Obwohl ...

    ... wir ungelöste Probleme mit den alteingesessenen Migranten aus diesem Kulturkreis, insbesondere dieser Region haben -- von überproportional hohen Gewaltverbrechensraten, der Bildung von Brennpunktvierteln,über antieuropäischen Rassismus an Schulen, bishin zu Salafismus und Islamismus ...

    ...wir eine Asyl-Einwanderung auf Jahrzehnte-Rekordniveau haben, sodass das deutsche Asylsystem überall überlastet ist und weit mehr als 1 Milliarde Euro allein für deren Unterbringung jedes Jahr investiert werden.

    .. wir eine stete Zunahme der nicht-europäischen Migrantenbevölkerung allein durch deren höhere Geburtenrate habe, sodass wir eigentlich eine Rückführung eines Teils der um dauerhaft eine muslimisch-nichteuropäische Mehrheitsgesellschaft zu verhindern.

    ... wir zusätzlich noch eine unaufhörliche Armutszuwanderung aus EU-Ausländern haben, die ihre eigenen Probleme verursachen...

    ... beschließt die Bundesregierung nun die weitere, zusätzliche Aufnahme von 10 000 Kontingentflüchtlingen.

    Diese Aufnahme junger, oft extrem religiöser, kulturell-fremder muslimischer Syrer ist folglich nur die Spitze des Eisbergs - oder besser gesagt die Spitze des Grabhügels der gesamten europäischen, christlich-geprägten Bevölkerung - egal ob nun Deutscher, Russlanddeutscher, europäischer Migranten.

  • Diese Aufnahme ist der Gipfel

    Um die Verwerflichkeit - ja den Zynismus- dieser Entscheidung in ihrem eklatanten Ausmaß, muss man sich folgende Sachverhalte vor Augen führen...

    Obwohl ...

    ... wir ungelöste Probleme mit den alteingessenen Migranten aus diesem Kulturkreis, insbesondere dieser Region haben -- von überproportional hohen Gewaltverbrechensraten, der Bildung von Brennpunktvierteln,über antieuropäischen Rassismus an Schulen, bishin zu Salafismus und Islamismus ...

    ...wir eine Asyl-Einwanderung auf Jahrzehnte-Rekordniveau haben, sodass das deutsche Asylsystem überall überlastet ist und weit mehr als 1 Milliarde Euro allein für deren Unterbringung jedes Jahr investiert werden.

    .. wir eine stete Zunahme der nicht-europäischen Migrantenbevölkerung allein durch deren höhere Geburtenrate habe, sodass wir eigentlich eine Rückführung eines Teils der um dauerhaft eine muslimisch-nichteuropäische Mehrheitsgesellschaft zu verhindern.

    ... wir zusätzlich noch eine unaufhörliche Armutszuwanderung aus EU-Ausländern haben, die ihre eigenen Probleme verursachen...

    ... beschließt die Bundesregierung nun die weitere, zusätzliche Aufnahme von 10 000 Kontingentflüchtlingen.

    [b]Diese Aufnahme junger, oft extrem religiöser, kulturell-fremder muslimischer Syrer ist folglich nur die Spitze des Eisbergs - oder besser gesagt die Spitze des Grabhügels der gesamten europäischen, christlich-geprägten Bevölkerung - egal ob nun Deutscher, Russlanddeutscher, europäischer Migranten.[b]

  • Deutschland nimmt mehr syrische Fluechtlinge auf Das ist eine logische Folge der deutschen Politik die diese Fluechtlinge mitverursacht hat.Deutschland hat die "Rebellen" in Syrien finanziell unterstuetzt und liefert ihnen auch Geheimdienstinformationen des BND. Außerdem wird die Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte als einzige legitime Vertretung des syrischen Volkes von der EU (also auch von Deutschland) anerkannt. Politisch wird so ein "Regime-Change" und Zahl von Fluechtlingen+Opfern gefoerdert.Um einen gerechten Anteil in den verursachten Schaden aufzufangen,sollte Deutschland minimal bis 400.000 Fluechtlinge aufnehmen,oder wenigstens fuer deren Kosten aufkommen.Das die Christen von den Islamisten gejagt werden finden Merkel+Westerwelle nicht so schlimm.Die Warnung von Erdzbischof Zollitsch kommt vergebens

  • Klar -warum nicht immer mehr und mehr und mehr Moslems

    Klar warum nicht noch mehr Brennpunktviertel, noch mehr von arabisch-muslimischen Banden beherrschte No-Go-Areas, noch mehr Problem-Schulen, in denen die zu Minderheit verdrängten Resteuropäer ausgrenzt und gequält werden, und noch mehr Kosten für Sozialleistungen.

    Allein diese -über die Köpfe der Menschen durchgesetzte, Maßnahme zeigt, dass wir es hier nicht mehr mit einer funktionierenden Demokratie zu tun haben.
    Die Mehrheit der Deutschen lehnt die Einwanderung gerade von solchen orientalischen-muslimischen Einwanderern nämlich entschieden ab, mehr noch.

  • [b]Klar -wir haben

    Klar warum nicht noch mehr Brennpunktviertel, noch mehr von arabisch-muslimischen Banden beherrschte No-Go-Areas, noch mehr Problem-Schulen, in denen die zu Minderheit verdrängten Resteuropäer ausgrenzt und gequält werden, und noch mehr Kosten für Sozialleistungen.

    [b]Allein diese -über die Köpfe der Menschen durchgesetzte, Maßnahme zeigt, dass wir es hier nicht mehr mit einer funktionierenden Demokratie zu tun haben.[/b9
    Die Mehrheit der Deutschen lehnt die Einwanderung gerade von solchen orientalischen-muslimischen Einwanderern nämlich entschieden ab, mehr noch.

  • Nachtrag:

    ich hoffe auch, daß von einer anerkannten Stele genau geprüft wird, daß es sich hier wirklich um unschuldige OPFER des syrischen Krieges handelt und nicht daß die USA mit diesen zusätzlichen 5000 Flüchtlinge ihre syrischen Al-CIAda-Terroristen nach Deutschland entsorgen (Deutschland ist nämlich ein bevorzugten Ruheraum für solche Leute). Zufällig kommt nämlich diese Meldung zu einer Zeit, wo die syrische Regierung den Druck auf die ausländischen Söldner verstärkt.

  • Die Flüchtlinge, die zu uns kommen, werden erfahrungsgemäß nicht die Ärmsten der Armen sein, sondern solche mit (Bestechungs)Geld und Beziehungen (z.B. auch schon einen in Deutschland sitzenden Clan). Für diese sind die Lobbykontigente von sage und schreibe 5000 wohl auch gedacht - angesichts der gesamtes Flüchtlingselends macht dies nämlich keinen Unterschied, außer eben für diese Priviligierten, die wie schon gesagt vermutlich nicht zu Armen gehören.

    Deutschlands Gutmenschen (und deren wenig "heiligen" Lobby-Organisationen) sollten sich nicht immer und überall auf der Welt zu Lasten der Allgemeinheit einmischen. Hilfe sollte vor Ort gegeben werden und zwar nicht an eine Gruppe von Priviligierten sondern an die Ärmsten. Daher ist auch bei Vororthilfe Kompetenz gefragt: gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut gemacht.

  • Keine weiteren, muslimischen "Flüchtlinge" nach Deutschland. Warum?

    Einfach diesen Beitrag lesen!
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-02/salafisten-hamburger-schulen

  • Deutschland sollte sich primär um die christlichen Flüchtlinge kümmern, denn diese Menschen haben in dieser Region keine Lobby. Die sunnitische Türkei behandelt Christen schlecht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%