Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bundesbanktreffen Harte Kritik am Musterschüler

Im Mittelpunkt einer Diskussion bei der Bundesbank über die deutsche Wirtschaft stand der hohe Überschuss der Leistungsbilanz. Kritik daran kam vor allem vom Internationalen Währungsfonds. Deutschland solle mehr Geld ausgeben.
Deutschland soll mehr Schulden machen und mehr im eigenen Land investieren, fordert die Chefin des Internationalen Währungsfonds. Quelle: Reuters
IWF-Chefin Christine Lagarde

Deutschland soll mehr Schulden machen und mehr im eigenen Land investieren, fordert die Chefin des Internationalen Währungsfonds.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Braucht Deutschland mehr Investitionen? Lars Feld hat dazu eine klare Meinung. „Die Qualität der Schulen hängt doch von den Lehrern ab und nicht von den Schultoiletten“, sagte der Professor, der dem Sachverständigenrat angehört, auf einer Veranstaltung der Bundesbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Frankfurt. Feld empfahl daher, Deutschland sollte Überschüsse im Haushalt lieber zur Senkung der Verschuldungsquote nutzen – am besten in Richtung von 60 Prozent des Bruttoinlandprodukts.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bundesbanktreffen - Harte Kritik am Musterschüler