Bundesregierung Kein bilaterales Handelsabkommen mit den USA

Laut Medienberichten möchte die Regierung Trump bilaterale Handelsabkommen stärken. Mit Deutschland soll es das nicht geben – sagt die Bundesregierung. Möglich seien nur multilaterale Abkommen mit ganz Europa.
3 Kommentare

TTIP gescheitert – Kommt jetzt ein Deal mit China?

BerlinDie Bundesregierung schließt ein bilaterales Handelabkommen zwischen Deutschland und den USA aus. Dies stellte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer, am Freitag in Berlin klar. Europa sei sehr gut damit gefahren, als Binnenmarkt und großer Block gemeinsam und einheitlich aufzutreten. „Die neue politische Konstellation in den USA und sonstwo sollte niemanden dazu verleiten, eine andere Haltung einzunehmen“, sagte Schäfer.

Seit Gründung der europäischen Wirtschaftgemeinschaft 1957 gebe es eine exklusive handelspolitische Zuständigkeit - zunächst der Europäischen Gemeinschaft und dann der Europäischen Union. Die EU-Kommission führe für Europa und Deutschland handelspolitsche Verhandlungen und schließe Handelsverträge ab. „Das ist der rechtliche Stand, an dem wir politisch überhaupt nichts auszusetzen haben - ganz im Gegenteil“, sagte Schäfer weiter.

Hintergrund sind amerikanische Medienberichte, wonach der Chefberater von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, dem deutschen Botschafter in Washington gesagt haben soll, dass die Trump-Regierung die bilateralen Beziehungen zu einzelnen europäischen Ländern stärken wolle - anstatt sich mit dem gesamten Block zu befassen. Zu diesen Berichten wollte sich Schäfer nicht näher äußern. Man äußere sich nicht zu vertraulichen Gesprächen.

  • dpa
Startseite

3 Kommentare zu "Bundesregierung: Kein bilaterales Handelsabkommen mit den USA"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Vermutlich werden die USA ihren Einfuhrzoll erhöhen. Das könnte man mit einem Handelsabkommen wieder rückgängig machen. Im bin gespannt wie die anderen EU-Staaten reagieren, wenn ihnen die USA an Handelsabkommen vorschlagen.

  • Dann bleibt eben Deutschland in Zukunft isoliert in der Wirtschaftswelt zurück. Auch gut. American first, sagt da Trump nur!

  • Dann wird vermutlich wieder einmal Deutschland (oder soll man besser sagen noch Merkel-Land?) das einzige Land in Europa sein, das kein Bilateralabkommen mit USA hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%