Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bush zurzeit auf Afrika-Reise Blair und Bush treffen sich in Washington

US-Präsident George W. Bush und der britische Premierminister Tony Blair treffen sich am kommenden Donnerstag in Washington und werden offiziellen Angaben zufolge unter anderem über die Entwicklungen im Irak beraten.

Reuters ENTEBBE. „Großbritannien ist einer der engsten Verbündeten Amerikas und arbeitet mit (uns) in vielen Fragen zusammen, darunter auch dabei, Frieden und Demokratie im Irak zu schaffen“, teilte das US-Präsidialamt am Freitag am Rande der Afrika-Reise Bushs mit. Bush absolvierte am Freitag mit Uganda die vorletzte Station seines fünftägigen Afrika-Besuchs.

Beide Regierungschefs setzen sich derzeit gegen Vorwürfe zu Wehr, sie hätten Geheimdienstmaterial zur Rechtfertigung des Irak-Krieges aufgebauscht. Zudem kommt der Irak nicht zur Ruhe und die Truppen der Verbündeten sind dort fast täglich Angriffen ausgesetzt. Blair steht zuhause zudem unter Druck, die Auslieferung britischer Staatsbürger zu erreichen, die seit dem Afghanistan-Feldzug als Terrorverdächtige auf der Insel Guantanamo Bay in US-Gefangenschaft sitzen.

Startseite