Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Charles Taylor Ex-Staatschef von Liberia zu 50 Jahren Haft verurteilt

Durch seine Unterstützung starben Zehntausende Menschen. Jetzt ist Charles Taylor verurteilt worden. Damit steht fest: Liberias Ex-Staatschef wird die 50-jährige Haftstrafe wohl kaum überleben. Er ist 64.
1 Kommentar
Charles Taylor kurz vor der Urteilsverkündung im Gerichtssaal von Leidschendam bei Den Haag. Quelle: dpa

Charles Taylor kurz vor der Urteilsverkündung im Gerichtssaal von Leidschendam bei Den Haag.

(Foto: dpa)

Leidschendam/Den HaagDer frühere liberianische Staatschef Charles Taylor ist wegen Kriegsverbrechen zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Sondertribunal für Sierra Leone im niederländischen Leidschendam bei Den Haag verkündete am Mittwoch das Strafmaß, nachdem Taylor am 26. April wegen Kriegsverbrechen schuldig gesprochen worden war. Die Kammer verurteile Taylor einstimmig zu 50 Jahren Haft, sagte Richter Richard Lussick. Die Staatsanwaltschaft hatte 80 Jahre gefordert. Das Sondertribunal rechnete dem 64-jährigen Taylor aber die bereits abgesessene Zeit in Gewahrsam an, woraus sich eine Rest-Haftdauer von 44 Jahren ergibt.

Der Verurteilte sei für die Planung einiger der „hasserfülltesten Verbrechen der Menschheitsgeschichte“ verantwortlich, sagte Lussick weiter. Taylor, in einen schwarzen Anzug gekleidet, nahm das Urteil mit geschlossenen Augen entgegen.

Er wurde von dem internationalen Tribunal für schuldig befunden, als Präsident Liberias während des Bürgerkriegs im benachbarten Sierra Leone die Rebellen der Revolutionären Vereinten Front unterstützt zu haben, um sich mit sogenannten Blutdiamanten zu bereichern. In dem mehr als zehnjährigen Konflikt mordeten, vergewaltigten und verstümmelten Milizen die Bevölkerung und zwangen Kinder zum Dienst als Soldaten. Während des Krieges wurden in den Jahren 1991 bis 2001 etwa 120.000 Menschen getötet.

Taylor musste sich für seine Taten im Zeitraum zwischen November 1996 und Januar 2002 verantworten. Er ist zudem das erste ehemalige Staatsoberhaupt, das sich seit den Nürnberger Prozessen nach dem Zweiten Weltkrieg von einem internationalen Gericht verurteilt wurde. Rechtskräftig ist das Urteil aber noch nicht. Charles Taylor steht noch das Rechtsmittel der Berufung zu.

Brexit 2019
  • afp
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Charles Taylor - Ex-Staatschef von Liberia zu 50 Jahren Haft verurteilt

1 Kommentar zu "Charles Taylor: Ex-Staatschef von Liberia zu 50 Jahren Haft verurteilt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Na, das ist doch mal endlich eine gute Nachricht. Nähert sich die hohe Zeit dieser Verbrecher nun doch, nach 40 Jahren, dem Ende? Und sollte Liberia, das Land in dem ich geboren bin und welches unter Tubman bis 1971 eines der reichsten Schwarzafrikas war, nach über 40 Jahren endlich wieder auf die Beine kommen? Ich hoffe und ich wünsche es mir sehr.

Serviceangebote