Chinas Chefstatistiker Wang Baoan „Mr. Wachstumszahlen“ ist angezählt

Chinas Chefstatistiker Wang Baoan wurde von Ermittlern abgeführt. Der Grund: „schwerwiegende Disziplinarverstöße“. Das ist die übliche Umschreibung für Korruptionsermittlungen.
Chinas Chefstatistiker steht unter Korruptionsverdacht. Quelle: dpa
Wang Baoan

Chinas Chefstatistiker steht unter Korruptionsverdacht.

(Foto: dpa)

DüsseldorfWang Baoan ist Chinas „Mr. Wachstumszahlen“. Als Chef des nationalen Statistikamtes gibt er die zentralen Daten zur Lage der zweitgrößten Volkswirtschaft bekannt. Noch am Dienstag verteidigte er auf einer Pressekonferenz die ökonomische Entwicklung seines Landes gegen kritische Aussagen von Starinvestor George Soros. Aber dann das: Nur Stunden später wird er von Ermittlern von Chinas oberster Anti-Korruptionsagentur, der parteiinternen Disziplinarkommission, abgeführt. Der Grund seien „schwerwiegende Disziplinarverstöße“, wie die Organisation wenig später Mitteilt. Das ist die übliche Umschreibung für Korruptionsermittlungen.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote