Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Comedian Grillo „Das wird ein Vergnügen im Parlament“

Während sich der Komiker Beppe Grillo offenbar auf seinen Einzug in die Politik freut, fürchten Analysten unsichere Zeiten. Zusammen mit einem möglichen Erfolg Berlusconis ein Horror-Szenario für die Aktienmärkte.
19 Kommentare
Beliebt bei vielen Wählern, gefürchtet bei Analysten: Der Komiker Beppe Grillo hat gute Chancen auf einen starken Einzug ins Parlament. Quelle: dpa

Beliebt bei vielen Wählern, gefürchtet bei Analysten: Der Komiker Beppe Grillo hat gute Chancen auf einen starken Einzug ins Parlament.

(Foto: dpa)

Rom/Berlin„Wir sehen uns im Parlament. Das wird ein Vergnügen“, so begrüßt Beppe Grillo die Besucher seines Twitter-Accounts. Die Freude dürfte aber nicht bei allen in Italien groß sein. Denn der Komiker hat das Land mit seiner populistischen Bewegung „5 Sterne“ („MoVimento 5 Stelle“) vor den anstehenden Parlamentswahlen mächtig aufgemischt und lässt nicht nur bei den etablierten politischen Kräften die Sorgenfalten wachsen. Viele Beobachter in Europa fürchten nicht allein einen möglichen Erfolg von Ex-Premier Silvio Berlusconi und den dann wohl programmierten Schock an den Märkten im Anschluss.

Sollte Grillo tatsächlich nach den Wahlen am Sonntag und Montag entsprechend stark ins Parlament einziehen, droht eine Hängepartie, so Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. „Es ist ein reales Risiko, dass mit einem Erfolg Grillos klare Mehrheiten schwierig werden und lange Unsicherheit herrschen könnte.“ Zwar wäre ein Erfolg Berlusconis aus seiner Sicht das Horrorszenario mit Blick auf die Reaktion der Märkte. „Doch so weit wird es nicht kommen. Eine Hängepartie ist aber natürlich auch schlecht für Italien.“

Auch Holger Schmieding, Chefvolkswirt der Berenberg Bank, sagt mit Blick auf einen möglichen Aus-dem-Stand-Erfolg der „5 Sterne“-Bewegung: „Grillo bietet kein Programm. Eine Stimme für ihn ist ein reiner Protest gegen die ganze politische Klasse und ihre Skandale.“ Das schaffe zunächst einmal Unsicherheit: „So verständlich so ein Protest sein mag, eine handlungsfähige Regierung ließe sich darauf nicht aufbauen.“ Sollte ein Schwenk der Wähler zu Grillo das Mitte-Links-Bündnis unter Pier Luigi Bersani so schwächen, dass im Abgeordnetenhaus dann Berlusconi statt Bersani die Nase vorn hätte, kämen aus seiner Sicht „einige sehr unruhige Wochen auf Italien und Europa zu. Danach sieht es nicht aus. Aber unmöglich ist es keineswegs.“

Auch die Analysten Alex White und Gianluca Salford von der Großbank JPMorgan kommen in einer Studie zu dem Schluss, dass ein Erfolg Grillos eine Hypothek für die längerfristige politische Stabilität in der drittgrößten Euro-Volkswirtschaft darstellen würde.

Eines ist aber klar: Grillo kommt bei vielen Italienern an – zumal bei denen, die von der Politik und ihren Volten die Nase voll haben. Er wettert gegen das etablierte politische System, gegen den Euro und macht sich für eine direkte Internet-Demokratie stark. Am ehesten kann man seine Bewegung noch mit der deutschen Piratenpartei vergleichen. Sein Bündnis kann mit 15 bis 20 Prozent der Stimmen rechnen und damit sogar die Partei von Ministerpräsident Mario Monti überflügeln.

Im Unterschied zu den Piraten hierzulande ist die Bewegung Grillos jedoch voll auf ihren Gründer zugeschnitten, wie der Bonner Politikwissenschaftler Florian Hartleb erläutert. „Grillo wurde lange von den etablierten Politikern unterschätzt, weil er eben als Nicht-Politiker angetreten ist.“ Hartleb erinnert in diesem Zusammenhang an das Auftauchen des damaligen Unternehmers Silvio Berlusconi auf der politischen Bühne Italiens im Jahr 1994.

Mit Blick auf das Abschneiden Grillos sagt der Forscher: „Grillos Bewegung wird den Weg in die Regierungsverantwortung scheuen. Sie kann viel besser aus der Opposition heraus agieren.“ Die Regierungsbildung in dem rezessionsgeplagten und unter Rekord-Arbeitslosigkeit ächzenden Euro-Krisenland könnte sich aus seiner Sicht bei einem guten Wahlergebnis der 5 Sterne aber deutlich erschweren.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

19 Kommentare zu "Comedian Grillo: „Das wird ein Vergnügen im Parlament“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nicht nur in Italien, sondern auch im Rest von Europa brauchen wir Grillos !

  • Man kann zu Berlusconi stehen wie man will, aber mit ihm an der Macht wieder gehört diese verdammte EUDSSR und ihr Euro vielleicht bald der Vergangenheit an.

    Das, das Großkapitals und ihre Helferlein in der Politik zittern, ist klar. Schließlich gehen ihnen vielleicht ihre Posten und Schmiergelder flöten.

    Berlusconi, Gewinne.

  • Ric
    na und, dann ist er eben vorbestraft.
    Bei uns war doch schon jemand Außenminister der mit Pflastersteinen auf Polizisten war, Häuder besetzt hatte und mit seiner Putzruppe in Frankfurt sehr aktiv war. Im Knast war er auch mal

  • Ich dachte Grillo sei vorbestraft und dürfte deshalb nicht ins Parlament einziehen? Naja, wahrscheinlich hat Silvio diesen unangenehmen Passus im Gesetz schon entsorgt...

    Hier könnten wir alternativ Dieter Hildebrandt (würde vom Alter her gut passen), Priol, Pelzig, Schramm und Pispers wählen? Ganz sicher würde dadurch Anwesenheitsquote im Bundestag merklich ansteigen.

    Vergnügliche Grüße ;-)
    http://www.youtube.com/watch?v=jS4Y-pKCe70

  • Ich hoffe das auch.
    Wenn Berlusconi wieder an die Macht kommt, ist vielleicht mit diesem Kunstgeld Euro endlich Schluß

  • Radiputz
    Wie sagte schon Einstein: "Das Problem ist dass Genies immer voller Selbstzweifel sind, die Dilettanten aber total
    von sich überzeugt sind".

    So ist es wohl, denn wir haben in Berlin ja nur Dilettanten, das schrieb ja schon Thomas Wiezorek mit seinem Buch

  • conforma
    Bingo. Volle Zustimmung.
    Unser Bundestag hat ja mit einem demokratischen Parlament nichts mehr zu tun.
    Wir haben ja de facto schon ein Ein-Parteien-System von CDU-SPD-Grüne (FDP kommt ja nicht mehr vor, wurde von Merkel zerlegt, die Linke macht man gerade platt) Alo eine Opposition ist nicht vorhanden
    Ja, ist wie Volkskammer in der DDR

  • Ich hoffe und bete das Berlusconi wieder an die Macht kommt und die Lire wieder einführt.
    Ich drücke die Daumen!

  • Grillo "grillt" die italienische Politik. Wir dürfen gespannt sein, wer am Montag auf der Herdplatte sitzt.

  • Sind unsere Politiker denn besser? Im Bundestag sitzen 600 Ja-Sager und nur weil hier die Sprechblasen mit finsterer Mine gesprochen werden, ist der Inhalt nicht qualifizierter. Leute wie Grillo sind erfrischend und inspirierend gegen den tristen Polit-Alltag und Polit-Einheitsbrei wie z.B. unserer Blockparteien.
    Berlusconi kann schon deswegen alles versprechen, weil Italien im Zweifelsfall natürlich "gerettet" wird. Vor allem durch die deutschen Zahlaffen, die Euro Faschisten und die Italo connection der EZB.
    Die Italiener wären blöd ihn nicht zu wählen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote