Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Comey-Papiere Putin prahlte vor Trump mit Russlands Prostituierten

Die Comey-Aufzeichnungen enthüllen den Stolz des russischen Präsidenten. In Russland gebe es „die schönsten Prostituierten der Welt“, sagte Putin.
20.04.2018 - 09:34 Uhr 2 Kommentare
Putin prahlte vor Trump mit Russlands Prostituierten Quelle: AP
Putin

In den Notizen von Ex-FBI-Chef Comey geht es auch um ein Dossier eines britischen Ex-Spions, wonach Russland möglicherweise kompromittierendes Material über Trump besitzt.

(Foto: AP)

Washington Nach den Gesprächsnotizen des ehemaligen FBI-Chefs James Comey hat der russische Staatschef Wladimir Putin vor dem US-Präsidenten Donald Trump geprahlt, Russland habe „die schönsten Prostituierten der Welt“. Eine geschwärzte Version der Papiere wurden am Donnerstag (Ortszeit) von US-Medien veröffentlicht.

Sie dokumentieren Treffen und Telefongespräche Comeys mit Trump vor der Entlassung des Ex-FBI-Mannes im Mai. Die Dokumente gelten als wichtiges Beweisstück in der Frage, ob Trump versucht hat, die Ermittlungen zu einer möglichen russischen Einflussnahme auf die US-Präsidentenwahl 2016 zu behindern.

Dazu twitterte Trump am Donnerstagabend, Comeys Notizen zeigten klar, dass es „keine Zusammenarbeit“ mit Russland und „keine Behinderung“ der Ermittlungen gegeben habe. Zudem habe Comey geheime Informationen durchsickern lassen. „Wird die Hexenjagd weiter gehen?“

Zuvor hatte das Justizministerium auf Anfrage republikanischer Abgeordneter dem Kongress eine Kopie der Comey-Papiere übergeben. Damit sollte laut der Nachrichtenseite „Politico“ ein Patt zwischen dem stellvertretenden Justizminister Rod Rosenstein und den Republikanern abgewendet werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    In seinen Notizen geht es auch um ein Dossier eines britischen Ex-Spions, wonach Russland möglicherweise kompromittierendes Material über Trump besitzt. Den Notizen zufolge habe Trump gesagt, er fände es unangenehm, dass seine Frau Melania denken könne, er habe sich 2013 in Moskau mit Prostituierten vergnügt. Laut Trump habe Putin ihm gegenüber auch gesagt: „Wir haben einige der schönsten Prostituierten der Welt.“

    Comey veröffentlichte diese Woche sein Buch „A Higher Loyalty: Truth, Lies and Leadership“ (deutscher Titel: „Größer als das Amt: Auf der Suche nach der Wahrheit - der Ex-FBI-Direktor klagt an“). Über die Notizen hat er sich bereits mehrfach öffentlich geäußert.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Comey-Papiere - Putin prahlte vor Trump mit Russlands Prostituierten
    2 Kommentare zu "Comey-Papiere: Putin prahlte vor Trump mit Russlands Prostituierten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

    • Auf diese Äusserung kann Putin Stolz sein ,sonst hat er ja nichts vorzuweisen. Von Politik versteht er nichts als Geheimdienstmitarbeiter und Visionen und Weitblick sind ihm fern.
      Was Russland braucht ist ein neuer Zar die immer zumindest auf eines geachtet haben . Der Westen und vor allen Deutschland sind enge Freunde und man war nicht nur verwandt, sondern Deutsche wie Katarina die Große z.B haben Russland regiert. Auf eine Teilung Deutscher Gebiete hätte kein Zar zurück gegriffen. Nachdem Stalin Russland von den Nazis befreit hatte, also einen Befreiungskrieg führte, wurde sofort ein Eroberungskrieg daraus.
      Die Folgen Polen bestohlen an Land und Deutschland amputiert der Osten als Beute angesehen. Stalin war nicht besser als Hitler und hatte kein Zaren Gehirn, er war nur ein dummer gewalttätiger Bauer. Aber Gorbatschow wurde das ganz klar , der Westen und vor allen Deutschland würden nie wieder so eine enge Freundschaft erreichen, durch diese Verbrechen gegen das Völkerrecht. Mit Putin hätte es keine Teilwiedervereinigung gegeben und er hätte in Deutschlands Politikerklasse reichlich Unterstützer gehabt.

      Also Putin viele Nutten machen noch keinen guten Präsidenten , sondern nur einen Möchtegernzuhälter . Die Chinesen sind schlauer . XI Einser Abitur ,Putin Sonderschule.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%