Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Computerdaten erneut gesichtet Pornobilder auf Motassadeqs Computer gefunden

Im Hamburger Terrorprozess haben Ermittler auf dem Computer des Islamisten Motassadeq neben Material über US-Behörden auch pikante Bilder gefunden.

HB BERLIN. Auf dem Computer des angeklagten Islamisten Mounir el Motassadeq hat das Hamburger Oberlandesgericht pikante Dateien gefunden. Der «Spiegel» berichtet, auf der Festplatte Motassadeqs, offiziell strenggläubiger Moslem, seien von Spezialisten des Bundeskriminalamts verschiedene Pornobilder rekonstruiert worden, die aus dem Internet stammten.

Motassadeq steht im Verdacht, zu den Planern der Anschläge am 11. September 2001 in den USA zu gehören. Das Gericht hatte entschieden, die Daten auf dessen Computer erneut zu sichten, da die erste Durchsicht bereits rund drei Jahre her ist. Neben Material über amerikanische Sicherheitsbehörden und Informationen etwa über Gesichtserkennungssoftware an Flughäfen fanden die Ermittler dabei auch die Sex-Dateien.

Startseite
Serviceangebote