Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Corona-Krise Londons Bürgermeister fordert Verlängerung der Brexit-Übergangsphase

Der Brexit naht, ein Abkommen ist nicht in Sicht - nun hat sich Londons Bürgermeister für eine Verlängerung der Übergangsphase ausgesprochen.
01.06.2020 - 13:59 Uhr Kommentieren
Londons Bürgermeister hat sich für eine Verlängerung der Brexit-Übergangsphase ausgesprochen. Quelle: AP
Sadiq Khan

Londons Bürgermeister hat sich für eine Verlängerung der Brexit-Übergangsphase ausgesprochen.

(Foto: AP)

London Kurz vor Beginn der nächsten Verhandlungsrunde über ein Brexit-Anschlussabkommen hat Londons Bürgermeister Sadiq Khan eine Verlängerung der Übergangsphase gefordert. Am wenigsten könne Großbritannien in der Corona-Krise jetzt „mehr Chaos und Unsicherheit“ gebrauchen, schrieb der Labour-Politiker an die Regierung von Premierminister Boris Johnson. Die möglicherweise entscheidende Runde der Unterhändler aus London und Brüssel beginnt an diesem Dienstag.

„Ich fordere die Regierung auf, die politische Ideologie beiseite zu stellen“, heißt es weiter in dem Schreiben. Stattdessen sollte Großbritannien sich voll auf den Kampf gegen die Lungenerkrankung Covid-19 konzentrieren, schrieb Khan. Großbritannien hat offiziellen Statistiken zufolge die meisten Corona-Todesopfer in Europa. Viele Wissenschaftler werfen der Regierung vor, zu spät reagiert zu haben.

Ein Ausschuss des Oberhauses warnte angesichts der schleppenden Verhandlungen vor negativen Folgen vor allem für die frühere Bürgerkriegsregion Nordirland. „Die Kombination aus Unsicherheit sowie Mangel an Dynamik und Zeit, kombiniert mit dem Schock durch die Covid-19-Pandemie, ist eine potenzielle Bedrohung für den wirtschaftlichen Wohlstand und die politische Stabilität in Nordirland“, so der Ausschuss. Für Unternehmen könnte der britische Landesteil unattraktiv werden.

Großbritannien ist Ende Januar aus der Europäischen Union ausgetreten. Bis zum Jahresende gilt noch eine Übergangsphase, in der praktisch alles beim Alten bleibt. Sollte in dieser Frist kein Abkommen über die künftigen Beziehungen gelingen, müssten Zölle und andere Handelsbeschränkungen eingeführt werden. Eine Verlängerung der Übergangsfrist um bis zu zwei Jahre wäre möglich, müsste aber noch im Juni beschlossen werden. Johnson lehnt dies bislang strikt ab.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Die Weltmetropole soll aus dem Corona-Schlaf erwachen. Das könnte ein langer Prozess werden.

    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Corona-Krise: Londons Bürgermeister fordert Verlängerung der Brexit-Übergangsphase"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%