Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Coronakrise Biden will US-Betriebe zu Impfstoffproduktion verpflichten

Der künftige US-Präsident will die Impfstoff-Verteilung beschleunigen. Dazu sollen neben der Produktion auch Impfzentren und eine Aufklärungskampagne aufgelegt werden.
16.01.2021 - 02:34 Uhr Kommentieren
Der künftige US-Präsident will eine große Aufklärungskampagne starten, um in der Bevölkerung Vertrauen in die Corona-Impfstoffe zu schaffen. Quelle: AP
Joe Biden

Der künftige US-Präsident will eine große Aufklärungskampagne starten, um in der Bevölkerung Vertrauen in die Corona-Impfstoffe zu schaffen.

(Foto: AP)

Washington Der künftige US-Präsident Joe Biden will das Tempo der Corona-Impfaktion im Land deutlich beschleunigen. Biden kündigte am Freitag in Wilmington im Bundesstaat Delaware ein Bündel an Maßnahmen an, mit dem er bestehende Probleme bei der Impfkampagne in den USA überwinden will.

Biden will unter anderem auf ein Rüstungsgesetz zurückgreifen, um die Produktion des Impfstoffs und von Impfausrüstung wie Spritzen und Nadeln anzukurbeln. Man habe bereits Firmen ausgemacht, die für die Anwendung des Defense Production Act infrage kommen, gab sein Übergangs-Team bekannt.

Die US-Katastrophenschutzbehörde Fema soll beim Aufbau von Impfzentren helfen. Mobile Impfstationen sollen in entlegene Gebiete geschickt werden. Außerdem sollen Bidens Plänen nach die Apotheken im Land eingespannt werden, um ebenfalls Impfungen gegen das Coronavirus zu verabreichen.

„Einige fragen sich, ob wir uns zu viel vornehmen. Lasst es mich klar sagen: ich bin überzeugt, dass wir es schaffen können“, sagte Biden. Gleichzeitig könne das Land dadurch auf Grundlage der Wissenschaft wieder zusammengeführt werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Bidens künftige Regierung will außerdem die Bundesstaaten ermuntern, Impfungen schneller für größere Bevölkerungsgruppen anzubieten. In den USA wurde ähnlich wie in Deutschland eine Prioritätenliste erarbeitet, damit besonders gefährdete Gruppen zuerst geimpft werden. Biden beklagte jedoch, die Umsetzung sei zu streng und unübersichtlich.

    Biden will Aufklärungskampagne starten

    Er plädierte dafür, nicht nur Mitarbeitern aus dem Gesundheitswesen sowie Bewohnern und Angestellten in Pflegeheimen Vorrang zu geben, sondern Impfungen schon jetzt auch für andere risikobehaftete Berufsgruppen und Bürger ab 65 Jahren anzubieten. „Es gibt zig Millionen Impfstoffdosen, die unbenutzt in Gefrierschränken lagern, während Menschen, die den Impfstoff wollen und brauchen, ihn nicht bekommen können“, beklagte er. Das müsse sich dringend ändern.

    Der Demokrat kündigte unter anderem auch an, seine Regierung wolle eine große Aufklärungskampagne starten, um in der Bevölkerung Vertrauen in die Impfstoffe zu schaffen. Bislang sind viele Menschen diesbezüglich sehr skeptisch.

    Mehr: Donald Trumps Zustimmungswerte stürzen ab

    • ap
    • rtr
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Coronakrise - Biden will US-Betriebe zu Impfstoffproduktion verpflichten
    0 Kommentare zu "Coronakrise: Biden will US-Betriebe zu Impfstoffproduktion verpflichten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%